Navigation
        
31. Oktober 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

13164 Reviews in der Datenbank
DORRN - Sweet Borderliner
Band DORRN
Albumtitel Sweet Borderliner
Label/Vertrieb STF Records
Website www.dorrn.de
Verffentlichung 29.08.2008
Laufzeit 47:55 Minuten
Autor Christian Schfer
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Was DORRN so musikalisch machen ist schnell gesagt: 1990er Jahre-Crossover mit Metaleinflssen und einer ganzen Menge elektronischer Spielereien. Hierbei geht's mal flchig-gediegen, mal heftig und direkt zu Werke. Vergleiche mit den GUANO APES oder den Finnen von VELCRA liegen nahe, allerdings ergnzen die Hamburger ihren Stoff um eine dstere, beinahe got(h)isch anmutende Komponente, die sich auch auf dem Cover von "Sweet Borderliner" niederschlgt, wo - etwas unklar zu erkennen- ein (Punker-?) Mdchen in Strumpfhosen und mit eingedellter Frontpartie im Sumpf liegend erkennbar ist. Auch die Texte und der neopsychoanalytisch spannende Albumtitel zielen in die gleiche Richtung. Die dstere, ungewisse und zerstrerische Seite unseres Dasein ist es, die DORRN inspiriert.
Besonders beeindruckt mich bei alledem Sngerin Jackie, die beim Singen, Kreischen, Flstern und sich-die Seele-aus-dem-Leib-Brllen gleichermaen berzeugen kann.
Das Problem, das ich mit dem Album habe ist allerdings ebenfalls die Frau am Mikro. Und zwar, weil sie immer und zudem sehr deutlich im Vordergrund steht. So gut sie auch singt, die Aufmerksamkeit, die sie fr sich einfordert lenkt vom Rest der Band ab und schafft somit eine unangemessene Asymmetrie hinsichtlich der Gewichtung der kreativen Beitrge ihrer Kollegen Bernd (Bass), Mario (Schlagzeug) und Jrn (Gitarre).
Steht man jedoch auf qualitativ hochwertigen, steril-unterkhlt unterlegten Frauengesang, sowie einen soliden Anteil Morbiditt in der Musik, wird man DORRN lieben!
   
<< vorheriges Review
GORETRUST - Last Revolution
nchstes Review >>
BLOOD CEREMONY - Blood Ceremony





Zufällige Reviews