Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SYMPHONY X - Paradise Lost
Band SYMPHONY X
Albumtitel Paradise Lost
Label/Vertrieb Inside Out / Spv
Homepage www.symphonyx.com
Verffentlichung 22.06.2007
Laufzeit 56:03 Minuten
Autor John Schmitz
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ganze fnf Jahre haben uns SYMPHONY X auf neues Studiomaterial warten lassen. Immer wieder wurde der Release nach hinten verschoben, so dass man um die Zukunft der Band frchten musste. Nun aber ist es vollbracht und "Paradise Lost" erblickt das Licht der Welt. Wie der Titel vermuten lsst, handelt es sich um ein Konzeptalbum, das auf dem gleichnamigen Roman von John Milton basiert, wobei die Songs allerdings nur lose auf diesem Thema aufbauen und keinen strikten Ablauf ntig haben. Das dstere Thema kommt jedenfalls voll zu Zuge, denn "Paradise Lost" ist sehr heavy, aggressiv und dunkel ausgefallen. Zugegebenermaen war ich bei den ersten Hrdurchgngen etwas von diesem Album enttuscht, denn obwohl es sich um neun wirklich gute Songs handelt, vermisste ich die ganz groen Knaller la "Of Sins And Shadows", "The Accolade", "Inferno" oder "Communion And The Oracle". Aber der neue Release der Amis ist ein klassischer "Grower", bei dem jeder einzelne Hrdurchlauf neue Details und geniale Momente offenbart. Und auerdem ballert Meisterklampfer Michael Romeo solch geilen Riffs auf uns nieder, dass es eine wahre Freude ist. "Paradise Lost" ist definitiv weniger symphonisch als zuvor, die Songs kommen noch mehr auf den Punkt, aber ohne ihre fr SymX typische Verspieltheit und Klasse einzuben. Mit "Set The World On Fire", "Domination", "Paradise Lost", "The Walls Of Babylon" und vor allem "The Serpent's Kiss" haben sich die New Yorker fnf zuknftige Klassiker ins Archiv geschrieben. Mit "Eve Of Seduction" und "Seven" haben sich zwar noch zwei kleine Hnger eingeschlichen, die jedoch die Klasse des Albums kaum schwchen knnen. Geiles Album!
   
<< vorheriges Review
DEATHCHAIN - Cult Of Death
nchstes Review >>
STONE LAKE - Worlds Entry


 Weitere Artikel mit/ber SYMPHONY X:

Zufällige Reviews