Mick Devine – Ein Spätzünder geht solo

Schon seit Anfang der Neunziger Jahre ist der britische Sänger MICK DEVINE musikalisch aktiv. Aber erst 2014 erschien das Debüt seiner Stammformation SEVEN. Ganz nebenbei komponierte Devine immer auch an neuen Titeln, mit dem Ziel eine Solo Scheibe zu veröffentlichen. Dies hat er nun in die Tat umgesetzt. Grund genug um bei Herrn Devine vorstellig zu werden.

Mick du scheinst eine Menge guter Songs auf Lager zu haben, oder wie erklärt sich die zeitige Veröffentlichung deines Solo Albums?

Schon in der Phase nach Veröffentlichung der ersten Seven Scheibe, habe ich angefangen neue Titel zu schreiben, mit der Unterstützung diverser Musiker. Einige sind auf „Shattered“, dem zweiten Seven Rundling zu hören, andere lagen sozusagen bereit, allerdings ohne Hintergedanken wofür sie passend erscheinen. Steve Morris, bekannt durch die Ian Gillan Band oder Lonerider war sehr stark involviert. Mit ihm habe ich einige sehr differenzierte Titel geschrieben, die ganz anders geklungen haben, wie das was vorher von mir produziert wurde. Wir haben es, sagen wir einfach laufen lassen und es hat gepasst. Am Ende hatten wir genug Material zusammen, um problemlos ein Album zu bestücken. Fast direkt im Anschluss meinte Label Boss Khalil Turk, dass es Zeit wäre das Solo Album auf den Weg zu bringen.

Würdest du sagen, der sehr variable Stil ist die große Stärke des Albums?

Zumindest kann sich dies als Stärke herausstellen. Ich persönlich mag die Zusammenstellung der Songs mit seinen verschiedenen Stilmitteln sehr. Auch das zusammen Wirken von coolen Gitarren Riffs, tollen Melodien und einprägsamen Refrains betrachten wir als sehr gelungen.

Mick die politische Situation in Großbritannien zeigt sich sehr angespannt, Regierungswechsel, Brexit, Unsicherheit in der Bevölkerung. Wie sieht deine Einschätzung der Lage aus?

Es sind tatsächlich unruhige und schwierige Zeiten für die Briten. Wir hoffen beide Seiten innerhalb der Brexit Verhandlungen und Debatten, agieren mit Augenmaß und Sensibilität für die Gesamtsituation. Unterm Strich sollte für alle ein zufriedenstellendes Ergebnis herauskommen. Eben für Europa und das Vereinige Königreich.

Aber in einem Bereich lief es zuletzt doch sehr gut, beim Fußball. Hast du ein favorisiertes Team?

Ich würde sogar sagen, dass die Premier League die derzeit beste Liga der Welt ist. So wie ich Zeit habe, schaue ich mir diverse Spiele mit viel Freude an. Aber wie du weißt bin ich ja kein gebürtiger Brite und habe aktuell keinen Favoriten. Trotzdem macht englischer Fußball sehr viel Spaß zum jetzigen Zeitpunkt.

Don't Stop Believin'!