She Bites – neue Band mit Profis!

Gitarrist Lars König der schon bei den AOR Muckern Lioncage aktiv ist, hat ein 2. Standbein ins Leben gerufen, oft frage ich ich mich bei vielen Musikern dann ob das nötig war? Da dies aber auch musikalisch anders ist, empfinde ich es als durchaus interessant. Zu dieser Formation She Bites und dem Album „Joyride“ durfte ich dem ziemlich zufriedenen Musiker und Komponisten ein paar Fragen stellen.

Hallo Lars, du bist ja schon bei Lioncage aktiv, hast also eine Band, wieso hast du dann She Bites gestartet?

Ich habe mit Lioncage drei super Alben in drei Jahren geschrieben, da war es einfach an der Zeit mal eine andere kreative Herausforderung zu suchen, damit man nicht Gefahr läuft, sich zu wiederholen.

Wie bist du an die Mitmusiker gekommen, war für dich klar, dass hier eine Frau am Mikro stehen soll?

She Bites sind Arvid Lucas am Bass, der ja auch bei Lioncage für die Tieftöne verantwortlich ist und mit dem ich wunderbar zusammenarbeiten kann. Dann Carsten Kohl an den Drums, den ich schon seit mehr als 20 Jahren kenne und wir hatten gemeinsam di e Idee zu She Bites, Und letztendlich Melanie Stahlkopf aus Berlin, die ich auch schon sehr lange kenne. Eine der besten Sängerinnen im Business und es war an der Zeit, dass wir mal etwas zusammen auf die Beine stellen. Es gibt zu wenig weibliche gute Stimmen, in diesem Genre. Wenn Sängerinnen dabei sind, geht es häufig in die Symphonic Ecke. Melanie passt mit ihrer Stimme perfekt zu dem Sound von She Bites. Wir sind große Fans von Heart, Robin Beck oder auch Roxette. Beim Songwriting hat uns dann noch Krissi unterstützt. Die Tochter von unserem Drummer Carsten.

Der Titel „Joyride“ und das tolle Artwork passen gut zusammen und gar auch zum Labelnamen. Was wolltest du damit ausdrücken?

Der Song „Joyride“ wird als Single veröffentlicht und war eine der ersten Songs, die wir geschrieben haben. Der Song steht für den Sound von She Bites und deshalb haben wir auch das Album so benannt. Gerade on dieser Zeit geht es um Lebensfreude und Genuss. Das soll auch das Cover Artwork rüber bringen.

Welche Bedeutung hat denn der Bandname generell für dich, ich muss da an die Punkband It Bites denken die ich nur vom Namen kenne?

Oh, wir haben länger nach einem Namen gesucht. In erster Linie soll der Name gut klingen.  Unter It Bites kenne ich nur eine super Prog-Rock Band aus England.

Stimmt! Kann auch sein, dass ich die verwechsele. Im Gegensatz zu vielen anderen neuen Gruppen geht ihr die Musik ja recht klassisch an, also ohne moderne Sounds, Effekte und auch Einflüsse, oder sehe ich das falsch? Was waren denn da deine Intentionen für?

Klassisch ist unsere Besetzung, Gesang, Gitarre, Bass und Drums. Aber gerade die Synth- und Keyboard Sounds sind eher modern ausgerichtet. Auch der Mix ist eher modern, das heißt viele kleine Gimmicks mit Soundeffekten. Wir nennen das auch Ear Candy.

Die Lieder sind ohne Schnickschnack auf den Punkt gebracht, neutral formuliert ist dies zeitloser Radio Rock für mich, obwohl solche Musik im Radio gerade aus Deutschland es auch schwer hat. Kannst du dich mit dem Etikett identifizieren?

Dieses Etikett freut mich sehr! Dies war insbesondere unsere Idee. Songs ohne zu viel Schnörkel mit starken Melodien. Den Song auf das zu reduzieren, was er braucht, um zu glänzen. Keine Schnörkel, die niemand braucht. Es wird schwer Radio Airplay  zu bekommen, aber die Songs sind genau dafür gedacht.

Ehrlich gesagt fehlen mir ein, zwei flottere Lieder auf dem Album und die Gitarren braten meinem Geschmack nach zu wenig. Warum habt ihr das so gehandhabt?

Dies wundert mich, ich finde die Abwechslung auf dem Album großartig. Und ehrlich gesagt überwiegen die flotteren Nummern deutlich, She Bites steht für modernen Pop Rock und die Gitarren braten ganz schön. Ich musste mich aber als Gitarrist nicht besonders ins Rampenlicht stellen. Immer nur das was dem Titel gut tut.

Die Covernummer „Push The Button“ ist echt ne witzige Nummer, wie seid ihr auf genau das Lied gekommen?

Dies war ein Vorschlag von Carsten. Melanies hat es perfekt eingesungen und die Nummer drückt wunderbar. Wir haben natürlich die Hoffnung, dass die Nummer auch im Radio laufen wird.

Heutzutage sind viele Acts ja „nur“ im Studio aktiv und klare Projekte, der Konzertmarkt war bis vor kurzem regelrecht überfüllt, was plant ihr so?

Wir planen She Bites auf die Bühne zu bringen. Dies ist definitiv kein reines Studioprojekt. In Corona-Zeiten natürlich schwer zu planen. Aber wir hoffen im Herbst 2020 live rocken zu können. Also haltet Ausschau nach She Bites.

"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)