Signum Regis – Christen und Atheisten machen Melodic Metal!

Unter neuer Flagge und mit neuem Frontmann segeln die Slowaken Signum Regis weiter auf der Melodic Metal Welle und bringen somit auch ihr Land die Slowakei auf die Metallandkarte. Wir schnappten uns Bassist und Sprachrohr Ronnie König für ein Interview.

Ronnie, ihr habt eure Band im Jahre 2007 Signum Regis getauft und viele Menschen nennen euch eine christliche Metalband wegen der Texte, wie bei Narnia. Ist das die Wahrheit oder einfach nur ein altes Gerücht?

Ich bin mir nicht sicher ab wann wir so bezeichnet wurden! Ich nenne uns jedenfalls nicht eine christliche Metalband, weil das die Fans wahrer christlicher Musik auf die falsche Fährte führt. Der Grund ist einfach! Wir sind eine gemischte Band! Wir haben Atheisten und Christen in der Gruppe. Die Wahrheit ist dass wir die Musik hauptsächlich aus Spaß und künstlerischen Gründen machen. Wir haben uns nicht als geistliches Amt gegründet. Wie auch immer, ich bin ein gläubiger Christ und mag auch die christliche Metalszene. Ich mag es auch christliche Texte zu schreiben. Das fühlt sich gut an und macht mich glücklich. Von der textlichen Seite passen wir ganz sicher zur christlichen Metalszene. Aber wenn du eine Band voller gläubiger Christen suchst passen wir nicht in dieses Kriterium!

Ihr habt einen neuen Sänger namens Jota Fortinho, erzähl doch mal was über ihn und wie ihr ihn gefunden habt!

Ja, Jota Fortinho kam in die Band nach dem wir uns von unserem vorherigen Sänger Mayo Petranin 2018 getrennt haben. Seine Einflüsse sind Michael Kiske, Andi Deris, Bruce Dickinson und Andre Matos. Das sind alles Sänger welche die hohen Noten treffen wie Jota auch. Unser Gitarrist Filip fand ihn auf You Tube. Er wurde in Brasilien geboren, kam aber vor einigen Jahren nach Europa. Das mit der Logistik stimmt also! Er ist nicht nur ein toller Sänger, ich mag ihn auch auf einem persönlichen Level, das ist sehr wichtig. Er ist ein Segen für unsere Band auf verschiedenen Levels.

Ist Beyond The Storm Productions nun euer eigenes Label? Glaubst du in der heutigen Zeit von Streaming und Downloads sind normale Labels überaltert?

Das ist korrekt, unser neues Album wurde unter Beyond The Storm Productions veröffentlicht. Ich denke es wird immer Labels geben, aber das Portfolio der Aktitvitäten dies sie machen könnte eine andere Mischung werden. In der Vergangenheit würde man Labels, Booking Agenturen, Management, Promo Agenturen unabhängig arbeiten lassen. Ich denke Labels werden mehr und mehr das volle Paket der verschiedenen Dienste inklusive Plattenfirmenarbeit, Management, Promo und Booking zur gleichen Zeit anbieten. Man kann sogar sehen wie Labels ihre eigenen Musikfestivals im Moment auf die Beine stellen!

„The Seal of a New World” ist das neue Album und hat ein sehr schönes Artwork von eurem Sänger Jota. War es geplant, dass er das Artwork macht und malt er oft?

Das war überhaupt nicht so geplant! Er zeigte uns seine Idee und wir mochten es. Er ist in vielen Bereichen talentiert und es ist nicht das erste Artwork was er jemals gemacht hat. Er macht Artworks, Videos, Webbanner, Anzeigen. Andere Künstler können ihn gerne kontaktieren! Es ist wirklich einfach mit ihm zu arbeiten“, rührt Ronnie recht plakativ die Werbetrommel für seinen Sänger.

Bitte beschreibe unseren Lesern euer neues Album aus der Sicht des Künstlers. Was sind die Unterschiede zum vorherigen Album, abseits des neuen Sängers?

Ich denke dieses Album ist mehr gesangsorientiert als die vorherigen Alben. Jota ist ein sehr technischer Sänger, er hat eine Menge Tricks auf dem Kasten. Ich denke er macht diese Produktion besser als unsere vorhergegangenen Alben. Es gibt mehr Lieder die fröhlich klingen als im der Vergangenheit. Einer der Neuerungen ist die Mitarbeit von David Akesson, ein schwedischer Sänger. Er machte all die Backing Vocals auf dem Album und das macht den allgemeinen Klang besser in meinen Augen. Außerdem sind wir an den Mix anders heran gegangen. Dieses Mal haben wir auch mehr aufgenommen als wir brauchen, so dass wir fähig waren uns Lieder auszusuchen für die finale Tracklist. Wir machten eine Ballade namens „Shalom“ mit orchestralen Arrangements von Jota wie wir es noch nie hatten.

Kannst du mir sagen, wo eure größten Fanlager abseits eures Heimatlandes sind und warum?

Da heute jede Plattform Statistiken ausgibt ist das einfach zu beantworten! Unser Top 3 Länder sind die USA, Deutschland und Brasilien. Das sind große Länder mit großen Märkten, das sind die Nummer eins. Der andere Grund wird wohl sein, dass die Amerikaner unsere Texte mögen, Deutschland und Brasilien mögen halt Melodic Metal mehr als alle anderen Länder in der Welt!

Welche Metal-und Rockband sind eure größten Einflüsse bezüglich Musik und Texte?

Für mich persönlich sind es die klassischen Metalbands! Von Helloween zu Megadeth zu Iron Maiden. Von Black Sabbath zu Juda Priest. Von Yngwie Malmsteen zu Impellitteri, alles davon!

Wie stark und aktiv ist die Metalszene in eurem Land und wie ist es dort ein Musiker zu sein?

Die Slowakei hat nicht die berühmteste Metalszene in Europa, das ist sicher. Ich weiß nicht ob es eine urbane Legend ist oder als Metallica und Megadeth zusammen in Bratislava 1993 spielten sagte man dass sie hier nie wieder spielen wollen, da es so wenig Zuschauer waren. Es waren vielleicht zwischen 5000 und 10.000 Leute da. Ich weiß es auch nicht da ich zu der Zeit noch ein Kind war und nicht teilnahm. Nun, nach mehr als 25 Jahren sind Metallica immer noch nicht zurückgekehrt. Aber so schlecht ist es auch nicht, Iron Maiden spielten hier und andere tolle Bands auch! Wenn man als Fan mit dem Angebot nicht zufrieden ist kann man leicht nach Wien, Prag oder Budapest und kann einige der großen Namen dort sehen.

Was sind deine Pläne für 2020 / 21 mit deiner Band Signum Regis?

Wir haben eine Reihe von Konzerten für 2020 und da ist eine kleine Tournee in der Mache worüber wir sehr erfreut sind. Auch arbeiten wir schon an Demos für unser nächstes Album. Ich kann uns sehen wie wir 2021 ein neues Album veröffentlichen! Parallel zu diesen Aktivitäten erstellen wir Material für unseren You Tube Kanal. Uns wird also nicht langweilig!

Das glaube ich dem Herrn König aufs Wort!

 

"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)