Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

NARNIA - Narnia
Band NARNIA
Albumtitel Narnia
Label/Vertrieb Narnia Songs/Alive
Homepage www.narniatheband.com
Verffentlichung 16.09.2016
Laufzeit 38:05 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Natrlich mssen Plattenfirmen neue CDs anpreisen und so lese ich auch im Infoblatt von NARNIA, dass es sich hier um eine der besten Scheiben der Band handelt. In diesem Falle knnte es sich allerdings um eine Untertreibung handeln, denn mit der schlicht und einfach "Narnia" betitelten siebten Vollversion haben die Schweden vielleicht sogar ihr bestes Album am Start. Mitte der Neunziger von Gitarrist CJ Grimmark und Snger Christian Liljegren gegrndet, schaffte es die Band recht schnell weltweit Aufmerksamkeit zu erzielen und die ersten drei Alben sind allesamt kleine Perlen des melodischen Metals, skandinavischer Prgung. Touren mit Stratovarius, Dio oder Sonata Arctica waren die Belohnung fr ausgezeichnetes Songwriting und eine treue Fanbase, die jedes Album in die Zehntausender hievte, was die Verkaufszahlen angeht. Nach langem Warten, denn "Course Of A Generation" liegt nun schon sieben Jahre hinter uns, und endlich wieder mit dem Originalsnger hinterm Mikro, wissen NARNIA bereits mit dem treibenden Opener "Reaching For The Top" zu berzeugen, der sich auch live bestens als Einstieg eignen drfte. Das folgende "I Still Believe" toppt den Opener noch und ist eine Melodic Metal-Granate vor dem Herrn. An dieser Stelle verschweige ich die christlichen Texte von NARNIA nicht, was allerdings keinen Funken strt. Der treibende Refrain sitzt dermaen im Ohr fest, dass ich euch feste Wattestbchen empfehlen muss, um das Teil rauszubekommen. Danach steht mit "On The Highest Mountain" ein schwerflliger Rocker auf dem Programm, der ebenfalls wieder mit einem erhabenen und mchtigen Refrain glnzt und zum mitstampfen auffordert. Die anschlieende Ballade verbreitet keinen Kitsch und wird feierlich durchgewunken. Im Anschluss gibt es noch weitere fnf Songs zu entdecken, von denen ich mal den einen, mal den anderen wieder besser finde, je nach Stimmungslage. Es kommt selten vor, dass es ein Album ber eine Woche schafft, sich in meiner Autoanlage am Stck zu drehen. "Narnia" ist dies gelungen und hat einen Schtigen hinterlassen!
   
<< vorheriges Review
HEAVENWOOD - The Tarot Of The Bohemians - Part 1
nchstes Review >>
THE GOLDEN GRASS - Coming Back Again


 Weitere Artikel mit/ber NARNIA:

Zufällige Reviews