Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

EMPYRIUM - The Turn Of The Tides
Band EMPYRIUM
Albumtitel The Turn Of The Tides
Label/Vertrieb Prophecy Productions/Soulfood
Homepage www.empyrium.de
Verffentlichung 18.07.2014
Laufzeit 43:33 Minuten
Autor Jennifer Laux
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Jetzt, nach einer Wartezeit von zwlf Jahren, verffentlichen Schwadorf und Helm mit einem dezenten Coverartwork mit "The Turn Of The Tides" endlich ihr fnftes Studioalbum! Die neue Scheibe durchgehrt, befinde ich mich gleich wieder in einem ganz und gar meditativen Zustand. Wie gewohnt geben EMPYRIUM sich in ihrem Songwriting wieder ganz und gar ihren Black Metal Wurzeln hin. Das Gefhl jedoch, steht hier wieder an erster Stelle, da bedarf es keinem harten Drumming und durchdringenden Gitarrenriffs. Ein guter Sound und opulente Dramatik stehen im Vordergrund. Der Opener "Saviour" startet vertrumt und vermittelt Hoffnung. Helms Gesang geht tief und berhrt. Irgendwie nicht typisch EMPYRIUM vom Sound her aber dennoch ergreifend. "We Are Alone", einer meiner persnlichen Favoriten auf diesem Werk, hat sich ganz und gar dem Piano verschrieben. Herausragend, aber auch wieder eher untypisch fr die Unterfranken prsentiert sich "With the current into grey": kraftvoll und melancholisch. Das sind neue Ufer die EMPYRIUM hier deutlich gereift erreicht haben und dabei trotzdem sie selbst geblieben sind. Die fr ihre Musik typische Naturmystik ist nicht verloren gegangen. Ein gelungenes, klangewaltiges und erfrischendes Album das berhrt. Auch wenn mich die alten Werke noch etwas mehr in ihren Bann gezogen haben... der Zauber bleibt.
   
<< vorheriges Review
MARK BRANDIS - RAUMKADETT - Tatort Astronautenschule
nchstes Review >>
AXEL RUDI PELL - Into The Storm - Deluxe Edition


 Weitere Artikel mit/ber EMPYRIUM:

Zufällige Reviews