Marta Gabriel – nur Frauen am Mikro!

Relativ kurz nach dem neuen Crystal Viper Album „The Cult“ bringt für mich überraschend Frontfrau Marta Gabriel ihr ersten Soloalbum „Metal Queens“ heraus, was sich aber von normalen Soloalben und auch von den üblichen Coveralben stark unterscheidet! Wegen dem gelungenen Werk war es für uns wichtig der polnischen Sängerin und Gitarristin ein paar Fragen zu stellen!

Werte Marta, die Covid 19 Pandemie dauert nun seit März 20202 an, dein neues Crystal Viper Album ist nun nicht gerade alt. War die Tatsache, dass es keine Festivals und Konzerte für über ein Jahr gab der Grund für dein Solodebüt?

Ja. Generell schon! Wir wussten wir würden keine Konzerte nach der Veröffentlichung von „The Cult“ spielen können! Anstatt also rumzusitzen, sich zu bedauern und nichts zu tun, entschieden wir uns diese Zeit auf eine andere Art zu nutzen. Ich liebe es live zu spielen und aufzunehmen, auch liebe ich es dies mit Menschen zu teilen, mit den Fans. Ich bin ja auch Fan und höre eine Menge Musik! Ich mag es Coversongs aufzunehmen weil es auch ein Weg ist den Leuten meine musikalischen Wurzeln zu zeigen, wo alles herkommt. Es ist meine Art meinen Helden Tribut zu zollen. Falls all diese Elemente verbunden werden, ergibt das Ergebnis „Metal Queens“!

„Metal Queens“ ist ein großer Tribut an die Frauen im Metal und Rock. War es geplant nur ein Album mit Songs die von Frauen gesungen werden zu machen, oder ist es einfach passiert?

In diesen Zeiten ist der Stempel „female fronted Metal“ recht populär! Natürlich beschreibt es nicht das Genre an sich. Aber eine Menge von Metalbands hat weibliche Sänger. Eine andere Bezeichnung die oft auftaucht ist „Metal Queens“. Das finde ich recht fcool und es zeigt, dass man den Damen die Metal spielen Respekt zollt. Ich habe mich dazu entschieden ein Album zusammenzustellen, was eine Feier und ein Tribut an meine „Metal Queens“ ist! Meine favorisierten Hard Rock und Metal Sängerinnen!Also man kann sagen das war geplant! Du hast aber Recht, wir haben eine Menge klassischer Metal Bands mit Crystal Viper gecovert.

Das schicke Artwork ist eine gezeichnete Version von dir. Ist das ein Tribut an Acts wie Doro/ Warlock die immer solche Cover haben?

Die Hauptidee war etwas klassisch aussehendes zu haben ähnlich einem KISS Artwork. Manche Leute sagen auch es erinnere sie an die Cover von Manowar was auch recht cool ist.

Mit einem Blick auf die Songliste, abgesehen vom quasi Titelsong hast du nicht die größten Hits der Gruppen gewählt. Wie zum Beispiel „Mr. Gold“ oder „Rebel Ladies“ oder liege ich da falsch?

Es war nicht meine Intention eine Compilation mit Hitsongs zu machen, ich machte einfach eine Liste meiner Lieblingsgruppen mit Sängerin oder Solokünstler und dann wählte ich die Lieder aus!

Manche Acts sind mehr bekannt in der Metalszene, andere weniger wie Santa oder Malteze. War das für dich wichtig? Außerdem konnte ich so Musik kennenlernen die ich vielleicht nur vom Namen oder gar nicht kannte. War es deine Intention mit dieser Scheibe auch deine Inspirationen zu promoten?

Zuerst muss ich sagen: „Metal Queens“ ist mehr als ein Album nur mit Coversongs! Wir wollten sicher gehen dass es wir ein großes, festes Stück Heavy Metal klingt und ich denke wir haben das geschafft! Auf der einen Seite ist es ein Tribut an die Frauen im Hard Rock und Metal, aber und das ist wichtig es ist auch ein traditionelles Heavy Metal Album mit einem Haufen richtig guter Kompositionen die im Original nur von verschiedenen Komponisten geschrieben worden sind! Alle Sängerinnen die ich hier gecovert habe sind Künstler die ich verehre und für mich alles Metal Queens sind! So nein, es war nicht wirklich wichtig für mich ob die eine mehr oder weniger bekannt war als die anderen.

Kommerziellere Acts wie die Runaways, Joan Jett oder Heart sind in nicht in der Liste. War das bewusst gewählt, oder könnten die auch auf einer 2. Scheibe in der Zukunft folgen?

Ich dachte nicht daran diese Künstler zu covern, da sie für mich eher Rockacts sind. Der Plan war ein in sich stimmiges Heavy Metal Album zu machen! Du kannst die Scheibe auch anhören und Spaß haben, wenn du nicht die Originale dieser Lieder kennst. Ich wollte es vereiden, dass „Metal Queens“ wie eine Compilation von wahllosen Coversongs klingt. Aus demselben Grund habe ich keine Balladen aufgenommen da ich denke diese würden hier nicht passen.

Ich habe auch ein paar männliche Sänger als Gäste auf dem Album gehört, sogar welche meiner favorisierten Vokalisten, auch John Gallagher von Raven ist als Gast am Bass. Warum diese Kerle und keine Frauen auf diesem speziellen Album?

Das sind alles meine Freunde und sehr talentierte Musiker. Ich dache ihre Präsenz würde das Album interessanter machen! Außerdem dachte ich männliche Gäste auf einem Tributalbum für Rock und Metal Ladies wäre weniger offensichtlich.

Könntest du dir vorstellen ein Soloset mit diesem Album zu spielen als Marta Gabriel, oder wirst du ein paar dieser Lieder mit Crystal Viper spielen?

Ja! Ich habe da aktuell auch dran gedacht. Ich bekam ein paar Angebote das „Metal Queens“ Material live auf der Bühne zu präsentieren. Ich denke die Konzerte könnten vom gesamten Crystal Viper Line-Up gespielt werden, das wäre sehr cool!“

Was sind deine generellen Pläne für die Zukunft?

Mehr spielen, mehr aufnehmen, mehr komponieren und hoffentlich einige Liveshows!

Das wünschen wir Marta Gabriel und allen Bands auch von Herzen!

 

"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)