Reternity – verschwenden keine Zeit!

Website

Genau ein Jahr nach dem Debüt hauen die Süddeutschen Reternity um Ex-SpiteFuel und Strangelet Sänger direkt ihr zweites Album heraus. Dieses ist sogar besser geworden als das Debüt.

Stefan, mit Reternity bist du nach der Trennung von SpiteFuel direkt an neue Musik gegangen. Das war dann doch andere Musik als mit deinen beiden Vorgängerbands, war das eine bewusste Entscheidung?

Aber Hallo, JA! Mir war klar, dass ich mich mal wieder neu definieren muss. Ich sehe das so wie eins meiner größten Idole, David Bowie. Immer neu erfinden. Dabei immer du selbst bleiben. Mich zu wiederholen würde mich einfach nur langweilen.

Anfangs hattet ihr keinen Bassisten, auch live, der Drummer war wohl nur ein Gastmusiker oder so. Jetzt gibt es drei ganz neue Musiker. Was war denn da los?

Im Grund genommen… gehört er in Mund genommen! Hahaha, sorry, musste sein! Im Grund war das eine ganz tolle Entwicklung. Weg vom PC, hin zum pure old school Live Sound, und für die beiden Jungs, die gegangen sind hin zu einem eigenen Sound. Carsten und mir war klar, jetzt nur noch back to the roots. Spaß, Bier und paar coole Gigs. That’s it!

Das neue Album ist ja schon ein Jahr nach dem Debüt nun draußen. Muss man als Musiker 2020 einfach mehr Gas geben um in dieser schnelllebigen Zeit nicht vergessen zu werden?

Ja. Einfache Antwort. Die ganze Gesellschaft ist so unfassbar schnell geworden. Und dabei so unfassbar hohl. Leer. Sehr gruselig, finde ich. Aber es ist für uns Kunstschaffende auch durchaus ein Ansporn, „dabei“ zu bleiben. Zweischneidiges Schwert, ich weiß!

Wie unterscheidet sich das neue Album deiner Meinung nach von dem Debüt? Ich denke es ist abwechslungsreicher und auch insgesamt packender geworden.

Danke für deine warmen Worte! und mal ganz kurz: Jap. Stimmt!

Corona bedingt seid ihr ja live nicht aktiv. Gibt es da ein Licht am Horizont (z.B. kleine Konzerte unter Corona Auflagen), oder wollt ihr auch mal ein Streaming Konzert machen?

Streamen find ich persönlich Kacke. Rock ist live. Covid hin oder her. Ich hoffe einfach auf bessere Zeiten… und die werden kommen! und dann sind Reternity sowas von bereit!

Was für einen Anspruch habt ihr an Reternity. Das ist sicherlich auch ein teures Hobby wie jeder Musiker weiß. Ihr macht Alben, die kosten viel Geld.  Dann ist da noch die Covid 10 Sache. Wo würdest du gerne hin mit der Band?

Ach weisst du, mein Lieber was ist schon „teuer“? Was ist schon „Zeit“? Es ist ein wundervolles Hobby. Ich sag mal so, für mich ist es das tollste Hobby der Welt. Und Golfen oder Nutten ordern kostet mehr glaub ich. Wo ich hin will? Auf die Bühne! Jeder Gig ne Part, perfekt! Mehr wollen wir nicht!

Du hast ja auch schon mehrere Bücher in Sachen Fantasy und Krimi verfasst, da denke ich auch, dass du deine Texte selber schreibst. Wie wichtig sind diese für dich und gibt es zwischen den Songtexten und Büchern Parallelen, oder trennst du das?

Texte! Gedanken sind mir irre wichtig, klar! Wer es geil findet, der kann sich reinlegen in meine Texte von Liebe, Verlust, Angst und Hoffnung. Wem das zu doof ist, der kann geile Mucke genießen. Das reicht mir.

Spielst du eigentlich mit Reternity nur Material von der Band, oder auch mal einen Song von einer deinen ehemaligen Formationen?

Derzeit tatsächlich nur unser eigenes Material plus mal ein cooles Cover von Anthrax oder so. Vergangenheit ist rum. Zukunft ist ungeschrieben. Ich schau auf das Hier und Jetzt. Das reicht mehr als!

Stefan, gibt es noch Bands die die sehr beeinflusst haben und die man in deiner Musik wiederfindet und warum?

Nun ja. Beeinflusst haben mich Bands, die Grenzen zu ihrer Zeit überschritten haben! Deep Purple, Queen, Pink Floyd, Metallica, Faith No More, Emperor, Motorpsycho. Stillstand ist der Tod!

Welchen berühmten Musiker willst du unbedingt mal kennen lernen oder mit diesem vielleicht als Support auf der Bühne stehen?

Viele der tollen Heroes sind leider schon gegangen. Lennon, Bowie, Peter Steele. Ok, wen ich unfassbar gern mal sehen/ supporten würde? Mille und Kreator. Old time heroes und immer noch relevant!

Eine gute Wahl!

"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)