Helion Prime – Sci-Fi Metal aus Kalifornien!

Helion Prime


Die amerikanischen Power Metaller Helion Prime haben nach dem selbstbetitelten und wirklich guten Debüt im Jahre 2016 mit dem zweiten Album “Terror of the Cybernetic Space Monster” und dem dritten (!) Vokalisten Sozos Michael alles richtig gemacht und eine tierisch gute Scheibe erschaffen. Dabei ist der Retrocharme der Artworks gleich geblieben. Helion Prime beweisen, dass gerade neue Bands das Genre frisch halten. Über die 2014 gegründete und noch nie in Europa gewesene Truppe sprach ich mit Gitarrist Jason Ashcraft.

Jason, seid ihr große “The Chronicles Of Riddick Fans”. In dem Vin Diesel Film heißt ein Planet Helion Prime, oder ist das nur ein cooler Name?

Es ist kein Geheimnis, dass wir große Fans dieses Franchises sind. Eigentlich wollte ich die Band Furyan nennen, aber in der letzten Minute wir änderten es in Helion Prime!

Seit eurem guten Debüt 2016 mit Heather Michele Smith am Gesang hattet ihr eine kurze Zeit eine andere weibliche Sängerin. Was passierte mit den beiden Personen?

Heather und ich starteten die Band zusammen ohne zu denken dass daraus was passieren würde. Heather hatte da bereits anderweitige Verpflichtungen und als beide Bands beschäftigt waren musste sie zurück treten und ihre Pflichten bei ihrem Hauptprojekt erfüllen. Das war kurz bevor wir bei AFM Records unterkamen. Wir rekrutierten Kayla Dixon und veröffentlichten die Single “Remnants Of War”. Dazu machten wir eine Westküstentournee. Kurz nach der Tournee dachten wir es ist besser getrennter Wege zu gehen wegen kreativer Differenzen. Wir wünschen Heather und Kayla das Beste und haben keine Bedenken, dass sie toll das fortsetzen was sie nun machen!

Euer neues Album hat auch ein cooles Cover wie das Debüt. Es erinnert mich an Stoff wie Captain Future, John Carter of Mars und anderen 50er Jahre Sci Fi Stoff. Ihr scheint recht jung, woher kommt dieser Input?

Das war etwas das geplant war. Ich war schon immer interessiert am klassischen Sci Fi Stoff! Filme, Comics, Kunst und vieles mehr! Besonders die Kunst. Als wir Helion Prime starteten wusste ich dass es dieser Look ist den ich wollte. Ich bin sehr zufrieden mit dem Aussehen beider Albumcover! Natürlich kommt der gigantische Weltraum Dinosaurier von meiner Liebe für die klassischen, gigantischen Monsterfilme.

Apropos, euer neuer Sänger passt sehr gut zum neuen Stoff. Erzähl uns etwas von ihm! Ich denke ihr habt keine Sängerin explizit gesucht, ihr habt einfach einen Vokalisten gesucht, oder liege ich falsch?

Wir entschieden uns für eine offene Audition und warteten ob wenn wir bekommen konnten. Der originale Plan war natürlich bei einer eine Sängerin zu bleiben. Das ist das wie wir uns quasi bekannt gemacht haben. Aber dann wollten wir uns nicht bei der Audition auf Frauen limitieren. Jeder der wollte konnte es versuchen. Sozos Michael hat uns alle aus den Schuhen gehauen. Am Ende des Tages fühlten wir, dass es sehr dumm wäre wenn wir ihn nicht nehmen würden. Am Ende kommt es nicht auf das Geschlecht des Sängers an wenn er der Richtige für den Job ist! Wir wussten wir würden etwas Feedback bekommen weil wir von weiblich zu männlich gewechselt sind, aber du musst deinem Bauchgefühl folgen!

Das ist sicherlich richtig. Werdet ihr immer solche Artworks und Sci-Fi Konzepte haben als euren Stil, oder ist diese Zukunft nicht in Stein gemeißelt?

Die Idee war es das textliche Konzept meistens auf wissenschaftliche Fakten mit etwas Science Fiction hier und da beruhen zu lassen. Für die Coverartworks kann ich mir vorstellen, dass dieser fünfziger, sechziger Jahre Vibe eine Weile Bestand haben wird. Du weißt nie welche Inspiration dich irgendwann mal trifft.

Vergleiche doch mal beide Alben, wo siehst du die größten musikalischen Unterschiede?

Natürlich am offensichtlichsten beim Gesang! Andererseits denke ich, dass wir etwas progressiver auf diesem Album geworden sind. Das wurde mir jedenfalls vor kurzem so gesagt. Ich denke aber der Kern von Helion Prime ist auf jeden Fall noch da.

Da kann ich nur zustimmen. Liege ich da falsch, oder habt ihr noch nie in Europa gespielt? Wie sieht es denn mit 2018/19 generell aus?

Bisher haben wir es noch nicht nach Europa geschafft. Hoffentlich wird sich dies bald ändern! Im Moment sieht es so aus dass Pläne hierzu vorliegen. Wir können zu diesem Zeitpunkt aber nichts bekannt geben.

Schade! Es wäre für die Metalszene in Europa dringend wichtig wenn mal einige frische Bands hier spielen könnten, damit auf Tourneen und Festivals nicht immer die üblichen Verdächtigen zu sehen sind.

"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)