Navigation
        
24. April 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

12491 Reviews in der Datenbank
SPIRITUAL BEGGARS - Return To Zero
Band SPIRITUAL BEGGARS
Albumtitel Return To Zero
Label/Vertrieb InsideOut Music
Website www.myspace.com/spiritualbeggars
Verffentlichung 27.08.2010
Laufzeit 57:10 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
The Beggars are back! Der Albumtitel scheint Programm, nachdem die Band seit fnf Jahren keinen Longplayer mehr verffentlicht und sich ihr alter Snger JB vollends in Richtung Grand Magus verabschiedet hat. Mit neuem Frontmann und frischem Elan fangen die spirituellen Tippelbrder quasi wieder bei Null an. Gerade der bei der Power -Metal Band Firewind aktive Stimmbandakrobat Apollo Papathanasio ist es, der einem die Kinnlade runterklappen lsst. Nach dem kurzen Intro denke ich nach den ersten Zeilen von "Lost In Yesterday", es wrde sich um einen unverffentlichten Heaven & Hell-Track handeln und bei "The Chaos Of Rebirth" klingt Apollo noch mehr nach dem schmerzlich vermissten Ronnie James Dio. Ihr knnt mir glauben, dass ich solche Vergleiche nicht vorschnell und unbedacht uere. Aber auch bei einfacherern Rocksongs, wie "We Are Free", das als Livesong mit Zuschauergebrll prsentiert wird, wei der junge Halbgrieche zu berzeugen. Mastermind Michael Amott kann neben seinem Gitarrenspiel auch sein Songwritingtalent wieder voll ausspielen, was bei seiner Hauptband Arch Enemy ja leider etwas zu kurz kommt. Mit "Spirit Of The Wind" und "The Road Less Travelled" werden sogar waschechte Hippieballaden geboten, wie berhaupt der Sound der Spiritual Beggars bestens in die siebziger Jahre passen wrde. Die restlichen Musiker sind natrlich ebenfalls keine unbeschriebenen Bltter. So ist Keyboarder Per Wiberg bestens durch die Dstergtter Opeth bekannt und Bassist Sharlee D`Angelo hat schon mit niemand Gerinnerem als dem King (Diamond) persnlich gezockt. Man knnte also berechtigterweise den Begriff "Supergroup" strapazieren, mache ich aber nicht, denn schlielich gibt es die SB schon seit ber anderthalb Jahrzehnten, also noch bevor die Jungs mit ihren jetzigen Hauptbands berhmt wurden. Ich wnschte sie wrden sich in Zukunft wieder mehr auf dieses Projekt hier konzentrieren, denn ein Track wie "Concrete Horizon" hat das Zeug zu einem Klassiker zu werden und ich will mehr davon!
   
<< vorheriges Review
UFO - The Best Of A Decade
nchstes Review >>
APOCALYPTICA - 7th Symphony




 Weitere Artikel mit/ber SPIRITUAL BEGGARS:


Zufällige Reviews