Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

21 LUCIFERS - In The Name Of ...
Band 21 LUCIFERS
Albumtitel In The Name Of ...
Label/Vertrieb Pulverized Records
Homepage www.21lucifers.com
Alternative URL www.myspace.com/21lucifers
Verffentlichung 22.02.2008
Laufzeit 33:27 Minuten
Autor Andreas W. K.
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
18 Songs in 33 Minuten? Das kann eigendlich nur derbes Geschrote bedeuten. Fr ein Grindcore Album sind das allerdings eindeutig zu wenig Songs und fr ein reinrassiges Death Metal Album zu viele. So hab ich dann also messerscharf kombiniert, dass die Mucke stilistisch irgendwo dazwischen liegen muss. Die Schweden 21 LUCIFERS holzen auf den 18 Tracks eine derb-geile Mischung aus Death- und Thrash Metal mit einem Schuss Grindcore runter, die richtig viel Laune macht! Durch die Vocals von Erik klingt "In The Name Of ..." teilweise ein wenig nach den viel zu frh verblichenen DEFLESHED, die auch ansonsten musikalisch Pate gestanden haben knnten. Musikalisch geht es, wie gesagt, erfreulich ruppig, aber auch ungemein abwechslungsreich und mit jeder Menge Spielfreude zur Sache. Blastbeats, mrderische Grooves, kerniges Thrash-Riffing und ein Snger, der diesem Hassbrocken das Krnchen aufsetzt, sind die bevorzugten Mittel, mit denen man dem Hrer zu Leibe rckt. Bei mir funtioniert die Mischung ziemlich gut, da das Ergebnis sehr erfrischend und mitreiend ist und auch nach dem 2. oder 3. Durchlauf der Scheibe noch keine Abnutzungserscheinungen aufgetreten sind. Die 3x7 Deibel haben ein derart gutes Hndchen fr effektive Riffs und abwechslungsreiches Songwriting, so dass ich zu 100% davon ausgehe, dass wir von den Jungs noch hren werden. "In The Name Of ..." ist jedenfalls ein Debt nach Ma geworden, das sowohl bei Death Metal Lunatics als auch bei Thrashern sehr gut ankommen wird.
   
<< vorheriges Review
SHADE EMPIRE - Zero Nexus
nchstes Review >>
KRISIUN - Southern Storm


Zufällige Reviews