Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MAD MAX - In White
Band MAD MAX
Albumtitel In White
Label/Vertrieb AOR Heaven
Homepage www.madmaxmusic.de
Verffentlichung 29.09.2006
Laufzeit 19:08 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
"Ganz in wei mit einem Blumenstrau"...sang einst Roy Black (RIP) der wohl black-metallischste Schlagersnger Deutschlands, welcher einen publikumwirksamen frhen und pltzlichen Tod hatte. "In White" schimpft sich auch die neue EP der 2006 mit dem Album "Night Of White Rock" zurckgekehrten Melodic Rocker Mad Max. Die posen ganz dem Titel entsprechend in weien Klamotten auf dem Backcover. Die Band, welche sich bestimmt nach dem Endzeitfilm benannt hat, aber auch eine christliche Message verbreitet, hat sich dazu noch in dem Fummel in einer Kirche ablichten lassen! Musikalisch gibt es akustische Gewnder bekannter Songs mit Casanova Frontmann Michael Voss und Jaded Heart Drummer Axel Kruse. Neu ist der Song "Reprise" und "Hello Goodbye", whrend "Open The Eyes Of My Heart" eine Coverversion eines bekannten US Kirchensongs ist.
Bei "Bad Days In Heaven" klingt Vossi wie einst Jon Bon Jovi, ansonsten ist die Scheibe fr mich persnlich o.k., wren da nicht gar grausamen Verse wie bei "Open The Eyes Of My Heart", wo z.B. mehrfach "holy, holy, holy" gebetsmhlenartig wiederholt wird, was uerst kitschig wirkt, so dass der Hrer knietief im religisen Schmalz steht. Wenn man wei, wo der Song herkommt, wundert man sich dann auch nimmer. Andersherum finde ich Satanshuldigungen genauso peinlich! Wer damit leben kann und auf die Protagonisten abfhrt bekommt eine handwerklich saubere Scheibe zum kleinen Preis. Bin mal gespannt, wie die Band sich auf dem "United Forces Of Rock" Festival in Ludwigsburg am 01. Oktober prsentiert.
   
<< vorheriges Review
NAPALM DEATH - Smear Campaign
nchstes Review >>
FRONTSIDE - Twilight Of The Gods - A First Step To T [...]


 Weitere Artikel mit/ber MAD MAX:

Zufällige Reviews