Navigation
                
21. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

RUNNING DEATH - Overdrive
Band RUNNING DEATH
Albumtitel Overdrive
Label/Vertrieb Punishment 18
Homepage runningdeath.bandcamp.com
Verffentlichung 2015
Laufzeit 52:38 Minuten
Autor Tony Werner
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die bayrische Formation Running Death haben ihren ersten Longplayer "Overdrive" im Gepck und obwohl sie noch eine sehr junge Band sind klingt es als ob sie den fr Thrash Metal mit der Muttermilch eingesogen htten. Das erste Lebenszeichen bekam die Auenwelt mit der 2012 verffentlichten EP The "Call Of Extinction" auf welchem sich abzuzeichnen begann was die Jungs jetzt auf ihrem Album wahr gemacht haben. "Overdrive" strotzt nur so vor Kraft und Intensitt, kreativen Ideen, gewrzt mit einem ordentlichen Anteil Old School Thrash wird daraus ein richtig gutes Debut. Die Songstrukturen sind annhern progressiv, ein Riff Gewitter jagt das nchste und technisch ist das Ganze auf einem hohen Niveau. Dabei verlieren Running Death aber nicht den Groove und die Eingngigkeit aus den Augen. Der Gesang berrascht mich ein wenig, kein stupides Rumgebrlle sondern alles mit Raffinesse und auch ziemlich im Hintergrund gehalten, lsst er den Songs Raum zum Atmen und dient eher dazu sie zu Unterstreichen und hervor zu heben. Der Sound der Scheibe ist gut, recht druckvoll obwohl es noch ein bisschen mehr knallen knnte, aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt.
Mein Fazit: Es ist erfrischend zu hren dass es auch noch Bands gibt die sich trauen die ausgetretenen Pfade zu verlassen ohne ihren Wurzeln untreu zu werden, was "Overdrive" zu einem wirklich starken Album macht welches zu keiner Zeit langweilt und auf jeden Fall ordentlich rsche tritt. Weiter so!
   
<< vorheriges Review
PRISTINE - Reboot
nchstes Review >>
PARANOYA - Fragmente


Zufällige Reviews