Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BLUES PILLS - Blues Pills
Band BLUES PILLS
Albumtitel Blues Pills
Label/Vertrieb Nuclear Blast Records
Homepage www.bluespills.com
Alternative URL www.facebook.com/bluespills
Verffentlichung 25.07.2014
Laufzeit 42:42 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
In den letzten zwei bis drei Jahren ebbte die ganz groe Begeisterung fr Retro Rock etwas ab. Doch in 2013 sorgten vier junge, talentierte Musiker mit Basis in Schweden fr einen weiteren Aufwrtsruck. Die BLUES PILLS wurden in den einschlgigen Magazinen abgefeiert und rockten etliche Festivals in Europa. Das Besondere daran war, dass die Truppe trotz ihres guten Rufes bislang nur 3 EPs herausgebracht hat. Aber jetzt ist es endlich soweit und die Rock und Metal-Gemeinde schaut dieser Tage erwartungsvoll auf das Debtalbum einer Band, deren Bekanntheitsgrad schon jetzt enorm hoch ist. Ich wei gar nicht wann es den letzten Fall dieser Art gab.
Als ich zum ersten Mal die Tracklist gesehen habe, kam die erste kleine Enttuschung, denn mindestens die Hlfte der Stcke waren bereits auf den oben genannten EPs vertreten. Damit habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Mit etwas Abstand zum ersten Eindruck, kann ich sagen, dass dies halb so schlimm ist. Die bereits verffentlichten Songs liegen in anderen Versionen vor und wurden fr das Album neu eingespielt. So beginnt beispielsweise der Hit "Devil Man" etwas flotter und das groartige "Little Sun" endet anders, als man es gewohnt war. Die kleinen Unterschiede lassen den Umstand der wiederverwendeten Nummern verpuffen, denn das Werk macht trotzdem einen erstaunlich runden Eindruck.
Die Mischung aus knackigen Rockern, vertrumten und gefhlvollen Momenten und der Blues-Basis, welche sich durch das gesamte Album zieht, funktioniert hervorragend. Gitarrist Dorian Sorriaux glnzt mit feinen Riffs und przisen Soli, die Rhythmusfraktion harmoniert im Stile guter End-60er/Anfang-70er Rockbands. Ich musste gelegentlich an GRAND FUNK RAILROAD oder CREAM denken. Doch ber allem thront die kraftvolle und bezaubernde Stimme der hbschen Sngerin Elin Larsson, welche sich offensichtlich an soulige Rockrhren wie Janis Joplin oder Grace Slick (JEFFERSON AIRPLANE) orientiert. Und das irre dabei ist, dass man die Schwedin, welche gerade mal Anfang 20 ist, schon jetzt zu den besten aktuellen Rocksngerinnnen zhlen muss. Ob nun sanft und melodisch, oder explosiv und voller Energie, ihre Leistung auf "Blues Pills" ist auf ganzer Linie beeindruckend. Die selbstbetitelte Scheibe wurde mit ein paar neuen Nummern auf hohem Niveau ergnzt. Hier stechen die erste Single "High Class Woman", welche mit hohem Wiedererkennungswert und Tempo sofort ins Ohr geht, oder auch das interessante CHUBBY CHECKER-Cover "Gypsy" heraus.
Letztendlich bleibt zu sagen, dass alle Freunde des frhen, bluesorientierten Classic Rocks, aber auch die der neuen Generation Retro Rock diese Scheibe unbedingt antesten mssen. Die BLUES PILLS krnen die letzten zwei Jahre harte Arbeit mit einem tollen Erstling, der wie eine Bombe einschlagen wird.
   
<< vorheriges Review
HAEMOPHAGUS - Atrocious
nchstes Review >>
RECITIFED SPIRIT - Rectified Spirit


 Weitere Artikel mit/ber BLUES PILLS:

Zufällige Reviews