MESSIAH – FRACMONT

Albumtitel

Fracmont

Label/Vertrieb

High Roller Records/Soulfood

Veröffentlichung

11.09.2020

Laufzeit

48:54 Minuten

Die vorab veröffentlichte EP von MESSIAH, die Anfang August rauskam, hat mich noch schwer ins Grübeln gebracht, ob die Rückkehr der Schweizer Band MESSIAH nach über einem viertel Jahrhundert wirklich Sinn ergibt. (kann man hier nachlesen : Messiah EP Besprechung )
Aber nach dem ersten Durchlauf kann ich mit Fug und Recht behaupten dass “Fracmont” ein gutes bis starkes Album geworden ist. Besonders stark in es bei dem Titeltrack, der zwar mit einer Laufzeit von knapp 10 Minuten zuerst abschreckt, aber ins seiner Gesamtheit voll überzeugen kann. Oder auch bei einer etwas knackigeren Nummer wie “Urbi Et Orbi”. Epischer Atmosphäre trifft auf satte Gitarrenarbeit und die Songs wirken durchdacht und schlüssig. Nur gut ist “Fracmont” leider bei den ganz kurzen Nackenbrechern wie “Singularity” oder auch “Miracle Far Beyond Diseaster”. Diese flotten Nummern wurden schon hundertfach von jüngeren Bands in letzter Zeit wesentlich besser und mit ordentlich Schmackes veröffentlicht. Ich werde einfach das Gefühl nicht los, dass die Schweizer hier auf Gedeih und Verderb beweisen wollten, dass sie sich auch kurz fassen können. Das glückt nur zu einem gewissen Teil. Denn totaler Mumpitz sind die exemplarisch genannten Nummern ja nun auch nicht. Alles in allem ist das Level ordentlich und liegt im oberen Drittel. Einen echten Meilenstein darf man bei der Rückkehr von MESSIAH im Death/Thrash Metal Zirkus nicht erwarten.

Fazit
MESSIAH ist wieder da und man muss mit ihnen rechnen!
10
von 15
Interessant
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!