Navigation
                
23. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing SAXON, MASTERPLAN, HELLFUELED
Ort Saarbrcken, Garage
Datum 12.04.2007
Autor Matthias Decklar
>> Als E-Mail versenden

Es war ein herrlicher Tag im Vorfeld des Konzerts. In der Stadt war einiges los und das Vlkchen in schwarzen Shirts war gut auszumachen, das sich da in Richtung Garage aufmachte, um einer der groen Legenden des Hardrocks zu huldigen. Der Adler landete endlich mal wieder in der Region und die Metalgemeinde hatte sich versammelt, um die Briten gebhrend zu empfangen.

Masterplan

Leider war mir entgangen, dass der Beginn fr HELLFUELED schon um 19.30 war, von daher kann ich ber die 25 Minuten Show der "Ozzy-Kinder" nicht selbst Auskunft gaben. Die bereits Anwesenden bescheinigten aber, dass sie ihre Sache gut gemacht htten.

Dann stieg die Spannung doch merklich, denn mit MASTERPLAN war eine Band im Billing, die, nach den Umbesetzungen im eigenen Lager, wieder Boden auf der Bhne aufholen mssen und man war allerseits gespannt, ob das gelingen wrde. Mit einem guten Album im Rcken und gengend starken Songs im Gepck, sollte eigentlich nichts schief gehen. Masterplan Aber dann, meine Herren, dachte ich zunchst mal, mich tritt das besagte Pferd in den Hintern. Wer die Jungs auf dem Backcover des Albums sieht, der muss glauben, jemand htte ihnen die Bhnenkleider und das Pflegeset gestohlen. Roland Grapow und Basser Jan Eckert sahen aus, als wren sie im Campingurlaub aus dem Wohnwagen gestiegen. Mike DiMeo in Jeans und Shirt, lie optisch leider auch einiges vermissen, was man von einem Metalshouter erwartet. Einzig Drumtier Mike Terrana, gengte mit Keyboarder Axel Mackenrott den ueren Ansprchen. Nein, Leute, das ist fr eine Band, die in der Bundesliga mitspielen will zu wenig. Musikalisch ging es mit "The Spirit Never Dies" und "Enlighten Me" ordentlich los, bevor dann mit "Take Me Over" und "Lost And Gone" zwei neue Songs gespielt wurden. Die Stimmung im Publikum war doch merklich verhalten, weil es wohl vielen so ging wie mir. Terrana machte hinter dem Schlagzeug den Wilden Bill, doch seine Mitstreiter lieen ihn da merklich im Stich. Dass es auch im fortgeschrittenen Alter anders geht, sollte sich kurze Zeit spter zeigen. Eindeutiges Highlight war dann auch das Drumsolo nach "Soulburn", bei dem der gute Mike zeigte, dass er zur absoluten Weltspitze gehrt. Bei "Kind Hearted Light" kam dann nochmals ordentlich Leben in die Bude, bevor die Band die Bhne nach knapp 45 Minuten verlie. Da hatte ich mir ehrlich gesagt etwas mehr von erwartet.

Masterplan Masterplan

Setlist MASTERPLAN:

  1. The Spirit Never Dies
  2. Enlighten Me
  3. Take Me Over
  4. Lost And Gone
  5. Crystal Night
  6. Soulburn
  7. Drumsolo
  8. Back For My Life
  9. Kind Hearted Light

Nach einer relativ flotten Umbaupause enterten SAXON unter dem Jubel des Publikums die Bhne und legten mit "State Of Grace", vom genialen neuen Album "The Inner Sanctum" los. Gleich im Anschluss donnerten sie das ebenfalls neue "Let Me Feel Your Power" in die Garage und damit war eins auch klar: Die neuen Songs sind Livegranaten, die sich nahtlos in die Gilde der Klassiker einreihen.

Saxon Saxon

So merkte eigentlich an diesem Abend keiner so richtig, dass die Band sechs aktuelle Songs im Set hatte. Aber etwas anderes erscheint mir an dieser Stelle wichtig. Ich habe oben MASTERPLAN kritisiert, bezglich des Actings und der Bhnenklamotten. Bei den Briten stimmte wirklich alles. Basser Nibbs Carter bangte sich vom ersten Song an einen ab und hatte so viel Spa bei der Sache, dass man ihm allein den ganzen Abend htte zuschauen wollen.
Paul Quinn, mit Kopftuch, ist zwar nicht mehr der Agilste, kommt aber einfach cool rber, Und ber Biff braucht es keine groen Worte mehr. Fr mich ist er der wahre Frontmann des Heavy Metals, nicht Dickinson oder Halford.
Ich habe die Band noch nie schlecht oder lustlos gesehen, sondern immer mit viel Leidenschaft, das ist die wahre Strke von SAXON. Das Publikum war nach vier, fnf Songs schon total aus dem Huschen und feierte die Band mit anhaltenden "SAXON, SAXON!"-Rufen. Zudem machte man das fast Unmgliche mglich und streute im Zugabenteil ein Medley ein, um so fast alle Klassiker unterzubringen. Klar, alle gehen nicht. So blieben "Forever Free" oder "Dogs Of War" auf der Strecke, die ich mir anstatt "Travellers In Time" gewnscht htte, aber am Ende gab es rundum glckliche und zufriedene Gesichter, denn weder fehlten "Denim and Leather", noch "Wheels Of Steel" oder das geniale "Dallas 1pm". An dieser Stelle einen Gru an die beiden Dsseldorfer, die die Band noch nach Langen und Mnchen begleiteten. Ich wnschte, ich wre dabei gewesen.

Saxon Saxon

Setlist SAXON:

  1. State Of Grace
  2. Feel The Power
  3. Motorcycle Man
  4. If I Was You
  5. Strong Arm Of The Law
  6. Great White Buffalo
  7. Travellers In Time
  8. To Hell And Back
  9. Red Star Falling
  10. Requim
  11. Princess Of The Night
  12. Crusader
  13. I've Got To Rock
  14. Attial The Hun
  15. Medley
  16. Ashes To Ashes
  17. Wheels Of Steel
  18. Denim And Leather

Fotos: Christian Seip

<< vorheriges Review
UNEARTH, JOB FOR A COWBOY, DESPISED ICON, DAATH - Kln, Underground
nchstes Review >>
JACK FROST, TRANSILVANIAN BEAT CLUB - Nachtleben, Frankfurt


Zufällige Reviews