SUN – BRUTAL POP 2 (EP)

Artist

Sun

Albumtitel

Brutal Pop 2 (EP)

Genre

Brutal Pop

„Ich liebe ABBA und GOJIRA!“ (Zitat SUN aka Karoline Rose).

Das lass ich mal so stehen, weil es sehr grob die Musik von SUN beschreibt. Die Dame aus Frankreich ist ein echtes Multitalent, hat in ihrer Vergangenheit zwischen einer Death Metal Band und Musical Darstellerin gependelt, ist Schauspielerin, Songwriterin und Gitarristin. Warum also nicht einen großen Teil ihrer Vorlieben in einen Kessel werfen, ordentlich durchrühren und das Ganze in 5 recht unkonventionelle Songs gießen?
Und so irrwitzig das auch anhört, so irrwitzig passt das teilweise auch zusammen. „The Bridge“ zum Beispiel kommt als klassisch, stampfender Alternative Track daher, bevor kurz vor dem Chorus SUN richtig das Grölen anfängt und der Sound mal kurz mit einer Doublebass abdriftet. Aber: das passt!
Generell betreffen die Metal Ausbrüche im wesentlichen den Gesang und das Schlagzeug, Gitarre, Bass und gelegentliche Keyboard Einsätze bleiben davon verschont. Man kann einen Hauch DEVIN TOWNSEND in all dem Erahnen, auch wenn diese These sich mit dem poppigen Grundgerüst der fünf Stücke beißt.

Ist das alles Kalkül? Will hier jemand wirklich Grenzen ausloten? Lebt Karoline Rose einfach nur ihren Spaß aus? Ich tendiere zu letzterem, auch wenn ein gewisser kleiner Zweifel bleibt. Denn die Frage nach dem zu ansprechenden Publikum bleibt im Kopf. Metal Heads könnte das zu poppig und die Metal Einschübe in Summe zu wenig sein. Pop Fans werden sich an den Gröl Einlagen stören. Die Wahrheit bzw. das Zielpublikum liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen. Aufgeschlossene Metal Fans und sonstige Menschen ohne Scheuklappen sollten hier Gefallen finden.
Am Ende steht aber wieder einmal die Erkenntnis, dass es kreative Menschen braucht, die mutige Musikmischungen veröffentlichen, und ebenso freidenkende Musikfans, die bereit sind sich neue Musikrichtungen, Mischungen und Stile anzuhören.

Infos

Release

13.01.2023

Laufzeit

18:13 Minuten

Label

Eigenveröffentlichung

Homepage

Fazit
Eine mutige Mischung, und ja, ein klein wenig ruckelt das noch alles. Aber SUN hat hier fünf sehr interessante Songs abgeliefert, die es wert sind sie sich anzuhören!
11
von 15
Gut
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!