Dark Sarah – Attack Of Orym

Artist

Dark Sarah

Albumtitel

Attack Of Orym

Genre

Symphonic / Gothic Metal

Die finnische Symphonic / Gothic Metal Truppe DARK SARAH um Songwriterin und Sängerin Heidi Parviainen (Ex-AMBERIAN DAWN) haben in diesem Magazin mit vier Alben keinen Blumentopf gewinnen können, ich alleine habe drei Alben besprochen und die Band immer als sehr durchschnittlich und austauschbar empfunden. Nun hat die Truppe ihr fünftes Album „Attack Of Orym“ bei einem neun Label am Start und dieses hat ein wie ich denke hübsches aber sehr buntes Artwork. In dieser Hinsicht haben die Finnen ja nie gekleckert, sondern geklotzt. Wie auf den Vorgängeralben haben die Skandinavier eine interessante und gute Mischung an bekannten Gästen an Bord die auch etwas Salz in die Suppe bringen: Mark Jansen von EPICA gibt auf „Attack Of Orym“ den Growler, während Kaperi Heikkinen von BEAST IN BLACK in Sachen Gitarrensolo bei „Delirium“ am Start ist. Insgesamt sind DARK SARAH eine Spur bombastischer und härter als in der Vergangenheit, also weniger Kitsch und das hört sich echt besser an! Sängerin Heidi hat auch eine gute Stimme, aber die sehr künstliche, genretypische Produktion und die für das Genre sehr typischen Lieder heben die Truppe auch dieses Mal nicht über den immerhin gehobenen Durchschnitt. Im Gegensatz zu diversen alten Alben kann ich mir dieses Werk aber durchaus ohne Probleme und mit Spaß am Stück anhören!

Finnland Fans und Genrejünger werden sicherlich Spaß mit DARK SARAH haben können.

Infos

Release

27.01.2023

Laufzeit

44:30 Minuten

Label

Riena Productions / Blood Blast

Fazit
Das für mich bis dato beste Werk der Finnen!
9
von 15
Solide
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)