COBRA CULT – DON’T KILL THE DARK

Artist

Cobra Cult

Albumtitel

Don’t Kill The Dark

Genre

Hard Rock

Die Explosiv Rocker COBRA CULT aus Schweden melden sich mit ihrem dritten Album zurück. Enthalten sind 10 Titel die ihre Energie nur so raus posaunen. Wie eine Horde pubertierender Teens auf Sauftour stürzen sich die Rocker auf alles was zuhört. Mit ihrer ausgewogenen Mischung aus Hard Rock und einem leichtem Schuss Punk Rock hauen die Schweden ordentlich einen raus.

Das Rezept setzt sich aus intensiven Riffs aus dem Hard Rock, garniert mit einer leichten Punk Attitüde, treibender Rhythmusabteilung und einer weiblichen, frech und vorlauten Stimme zusammen. Der Punkeinschlag zeigt sich durch die flotte Marschrichtung der Kompositionen, vergleichen kann man mit den Damen von BLUE RUIN aus Neuseeland, intensivere, schnellere und härtere THE KNACK, THE STRANGLERS aber auch mit MÄRVEL und THE HELLACOPTERS mit mehr Punkanteil. Die Pubertiere zeigen ihren leichten Punkeinschlag auch durch die Länge der Titel, die entweder knapp unter oder über der drei Minuten Marke liegt, was ich sehr schade finde, da nach fast einer halben Stunde der Spuk vorbei ist. Ein wenig mehr Spielzeit wäre nicht schlecht, dazu kommt noch das nicht jeder Titel restlos überzeugen kann. Auf der Haben Seite können COBRA CULT „Late Night Adventure“, „The Beast“, „A Price To Pay“, „Stand Your Ground“, das Hitverdächtige „Do Or Die“ und das Riffmonster „What We Know“ verbuchen.

Bei den restlichen Songs handelt es sich um gute Durchschnittsware, die genannten Titel zünden sofort und ohne Umwege. Leider für mich zu wenig um einen oberen Platz der Bewertung einnehmen zu können, kein schlechter Wurf aber auch nichts wirklich Weltbewegendes. So bleibt unterm Strich eine gute Leistung für diesen Silberling. Das Cover Artwork passt mit einer giftgrün / gelb Färbung perfekt zur Mucke.

Infos

Release

09.12.2022

Laufzeit

29:38 Minuten

Label

GMR Music

Fazit
Eine gute Vorstellung aus Schweden!
11
von 15
Gut