MEPHISTOFELES – Violent Theatre

Artist

Mephistofeles

Albumtitel

Violent Theatre

Genre

Dark Electric Mausoleum Music / Heavy Metal

Seit knapp zehn Jahren lärmt das Power-Trio MEPHISTOFELES in der argentinischen Provinz Entre Ríos unaufhaltsam vor sich hin. Als bezeichnender Beleg dafür skizziert sich eine unverwüstliche Spur quer durch die Diskografie der Band, die eine mehr als klischeehafte Offenbarung aufzeigt. Sex Drugs & Rock’n‘Roll, das viel zitierte Businesscrime der 70’er wird bei den drei Südamerikanern ganz großgeschrieben. Mit Veröffentlichungen wie „Whore (2016), „( ( ( I ‚ M H E R O I N ) ) ) (2017) oder gar „Satan Sex Ceremonies (2019) zieht das psychedelische Stoner Doom Trio nicht nur einmal vor den Opferschrein, um zur mitternächtlichen Stunde die nächste jungfräuliche Seele per Ritual dem Gehörnten persönlich zukommen zu lassen. 

Auch der bewusstseinsverändernde vierte Drogencocktail „Violent Theatre“ feiert eine weitere schwarze Messe. Rund eine Stunde lang öffnet sich ein schmuddeliges Füllhorn, aus dem eine satte Überdosis an dämonisch angehauchten Klängen strömt. Dabei verkörpern Tracks wie unter anderem „Frustrated oder „Die in Vain einen psychedelischen Spirit mitten aus der goldenen Ära der 70’er. Acht Energiefelder werden aktiviert, die während der satanistischen Huldigung sehr zeitlos ins Unterbewusstsein eindringen. Immer einsetzbar, um der Mischung aus einfach strukturierter Wildheit und emotionalen Ritualen gerecht zu werden. In diesem fuzz-getränkten Studiooutput spiegeln sich unverkennbar die britischen Ikonen von Black Sabbath und Led Zeppelin wieder.

Mit rund vierzehn Minuten Spielzeit kristallisiert sich „Communion of the Vile als überdurchschnittlicher Track auf diesem Album heraus. Auf dieser Spielwiese tobt sich Iván Sachar dann per Soloeinlage vergnügt aus. Für einen Schlagzeuger gibt es halt nichts Schöneres als per Alleingang sein Drumset in aller Öffentlichkeit fachgerecht in sämtliche Einzelbestandteile zu zerlegen. Insgesamt bringen die neu konzipierten Tracks eine stimmige und gut durchdachte Reihenfolge auf den Plattenteller, welche mit ihrem rockbesudelten Musikszenario am Rande des Unterganges elegant entlangspaziert und dem verschlingenden Abgrund ein feistes Schnäppchen schlägt.

Infos

Release

09.12.2022

Laufzeit

51:29 Minuten

Label

Helter Skelter Productions / Regain Records

Fazit
Der Psychedelic Rock erlebt mit "Violent Theatre" eine hörenswerte Wiederauferstehung. 
10
von 15
Interessant
.