Bloodclot – Souls

Artist

Bloodclot

Albumtitel

Souls

Genre

Hardcore

Vergesst Metalcore. Wie ein brutalstmöglich knallender Bastard aus hartem Metal, günstigstenfalls Thrash, und Hardcore zu klingen hat, machen euch BLOODCLOT vor. Damit hauen die vier New Yorker mit einer riesigen Axt in genau die Kerbe, die bereits die CRO MAGS – wo John Joseph zuvor mitmischte und Geschichte schrieb – ordentlich beackerten.

Ihr wollt eine Referenz? Wie wäre es mit „Undisputed Attitude“ von SLAYER? Sowohl „Souls“, als auch das Hardcore-Cover-Album der Thrash-Giganten sind für mich am gleichen Punkt – aus jeweils der anderen Richtung. Letztlich kombinieren beide die bestialische Wucht des Hardcore mit der messerscharfen Präzision des Thrash und kreieren damit ein nackenmuskelfressendes Monster. Wenn ihr es eilig haben solltet, gebt euch einfach „Unhinged“ und versucht im Takt mitzubangen – da können auch 80 Sekunden verdammt lang werden. Aber keine Sorge – es geht hier nicht nur um stumpfes Geknüppel, wie beispielsweise „Relentless“ beweist, in das sogar ein kurzer Gruß an MOTÖRHEAD eingebaut zu sein scheint. Zum Abschluss gibt es mit „How Low Can A Punk Get“ noch ein sehr gut gelungenes BAD BRAINS-Cover, das den Kreis zu den eigenen Wurzeln von BLOODCLOT schließt. Darüber hinaus ist die ganze Platte Todd Youth gewidmet, dem 2018 verstorbenen Mitglied von BLOODCLOT, der zu seinen Lebzeiten riesiger Fan der BAD BRAINS war – welch würdigeren Anlass könnte es also für ein solches Cover geben?

Infos

Release

16.12.2022

Laufzeit

20:58 Minuten

Label

Upstate Records

Fazit
Man könnte drüber jammern, dass die Platte nur 20 Minuten dauert. Aber irgendwo zwischen Harrdcore und Metal sind es tatsächlich die besten 20 Minuten seit einer gefühlten Ewigkeit. Spielt sie einfach in Dauerschleife.
13
von 15
Hervorragend
People try to contain things by putting them into categories. I don't.