PHANTOM CORPORATION/HARROWED – BANNER OF HATRED/POISON DEATH (SPLIT)

Artist

Phantom Corporation/Harrowed

Albumtitel

Banner Of Hatred/Poison Death (Split)

Genre

Death Metal

Nach längerer Zeit mal wieder eine Split Scheibe! Im Grunde finde ich diese Idee ganz knorke, gerade wenn es sich um noch neue oder eher unbekanntere Bands handelt.  So kann man mit einem Silberling gleich zwei Bands kennen lernen, was will man mehr? Logischerweise sollte man natürlich auch Bock auf „was neues“ haben, sonst ist das eher weggeworfenes Geld.

Bei dem hier vorliegenden Album gibt es einen Zusammenschluss der Bremer/Ruhrpott Band PHANTOM CORPORATION und den Schweden von HARROWED. Das Quintett aus unseren Heimatlanden darf den Anfang machen und beginnt mit vier knackigen Stücken auf der Scheibe. Sehr crustigern Death Metal gibt es da zu hören. Drei Songs in knapp 5 Minuten sprechen da eine deutliche Sprache, der Fünfer hält sich mit keinerlei Firlefanz auf und prügelt sich die Seele aus dem Leib. Sänger Leif (ex-DEW-SCENTED) schreit sich derartig hasserfüllt durch die Tracks dass ich mich ein wenig erschrocken habe. So kenne ich den Kollegen gar nicht! Als viertes Lied gibt es „Take Their Lives“, ein Cover von KREATOR. Auf der einen Seite ist es ein wenig witzig, diesen Song in diesem Klang Gewand zu hören. Andererseits passt er eigentlich gar nicht so richtig zu den drei anderen Abrissbirnen. Aber okay, ein netter Gegensatz. Soundtechnisch haben PHANTOM CORPORATION hier nichts anbrennen lassen, Zwar ist das Ganze entsprechend räudig aufgenommen worden, aber eben auch mit dem nötigen Druck versehen, den eine aktuelle Produktion haben sollte.

Das ist etwas, was ich bei den Schweden von HARROWED vermisse. Deren drei (traditionell-schwedische) Death Metal Songs rumpeln eher mit Demo Sound aus den 90er Jahren durch die Gegend. Das mag manch einer als „true“ oder vielleicht auch „charmant“ bezeichnen, ist für meinen Geschmack aber einfach zu kalkuliert und überlegt, denn jede drittklassige Metal Band aus Uganda oder Afghanistan kann für kleines Geld im Proberaum ein paar Songs „vernünftig“ aufnehmen. Bei HARROWED ist das eben gewollt, und nicht mangels Möglichkeiten.
Die drei Lieder an sich sind dabei eigentlich ganz gut, atmen viel der 90er Atmosphäre und haben frühe ENTOMBED als ganz großes Vorbild. Schlagzeuger und Sänger Adam Lindmark klingt dabei stellenweise stark nach LG Petrov (RIP!), und auch die Arrangements lassen an die früheren ENTOMBED Werke denken. Wobei die ein oder andere Idee zu viel für meinen Geschmack verbaut wurde. Zweimal 6 Minuten, einmal 7 Minuten…..anscheinend wollte man im Hause HARROWED keinen Gedanken ungenutzt lassen. Das lässt die Stücke ein wenig überfrachtet erscheinen.

Während HARROWED bei der Laufzeit die Nase vorn haben, geht der Punkt für die besseren Songs klar an PHANTOM CORPORATION. Eine gelungen Split Scheibe die man als Krach Jünger auf alle Fälle antesten sollte!

Infos

Release

14.10.2022

Laufzeit

30:39 Minuten

Label

Supreme Chaos Records

Fazit
Gelungene Spilt Scheibe für Death Metal Fans!
10
von 15
Interessant
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!