ENTOMBED – MORNING STAR (RE-RELEASE)

Artist

Entombed

Albumtitel

Morning Star (Re-Release)

Genre

Death’n’Roll

Neuauflagen vergangener Alben sind meiner Meinung nach immer etwas zwiespältig. Handelt es sich um ein längst vergriffenes Album, das im Internet auf den bekannten Plattformen nur noch zu Mondpreisen gehandelt wird, und nun mit ein paar raren Einzelsongs oder Live/Demo Aufnahmen als Bonus neu auf den Markt geworfen wird? Okay, kann ich mit leben, und jeder Fan wird dankbar sein.
Aber es gibt natürlich auch die andere Variante, die einzig und allein darauf abzielt dem Kunden die Geldkatze zu melken.

Bei der vorliegenden Neuauflage „Morning Star“ von ENTOMBED tendiere ich eher zu Letzterem. Es ist zwar korrekt dass die Original CD nicht mehr an jeder Ecke rumsteht, es gab aber auch schon 6 Jahre nach Veröffentlichung (also im Jahre 2007) bereits eine Neuauflage.
Weiterhin gibt es wirklich NULL Extras oder Bonus. Nix, Null, Nada.

Kommen wir auf die Musik zu sprechen die ENTOMBED auf „Morning Star“ veröffentlicht haben. Es ist der klassische Death’n’Roll, den die Schweden eigentlich mit „Wolverine Blues“ auch erfunden haben. Es gibt auch den ein oder anderen eher experimentellen Song bzw. Elemente an denen sich ENTOMBED versuchten. Was mich schon immer an „Morning Star“ gestört hatte war die Tatsache, dass es eigentlich keinen roten Faden auf dem Album gibt. Waren die anderen Alben immer irgendwie klar in eine Schublade zu packen, gilt das hier nicht. Eine ultraschnelle Nummer wie „Ensemble Of The Restless“ steht in völligem Kontrast zu einem langsamen Song wie „Bringer Of The Light“, und ich rede hier nicht nur von dem Tempo.
Die ursprüngliche Veröffentlichung dieses Albums war der 03. Septmeber 2001, gute 8 Tage vor den Anschlägen auf das World Trade Center. Da kann die Band natürlich absolut nix für, sorgte aber auch dass so etwas wie Musik sehr nebensächlich wurde.
Dass die vorherige Scheibe, die absolut großartige „Uprising“, nur ein Jahr und ein paar Monate vorher veröffentlicht wurde, hinterließ auch damals schon den Anschein, dass „Morning Star“ auch ein Stück weit Resterampe war.

Das alles klingt viel zu negativ, denn am Ende ist „Morning Star“ immer noch ein starkes Album mit einigen echten Hits. Man ist/war von ENTOMBED allerdings ein anderes Level gewöhnt, vielleicht daher die doch eher harschen Töne.
Wer „Morning Star“ noch nicht im Regal hat kann jetzt zuschlagen. Hardcore Fans, die die Scheibe schon haben, bietet sich hier allerdings kein neuer Kaufanreiz, da auch das Remastering nicht wirklich das Gelbe vom Ei ist.

Infos

Release

23.09.2022

Laufzeit

37:01 Minuten

Label

Threeman Recordings

Fazit
Es gibt definitiv schlechtere ENTOMBED Alben, aber auch Bessere! Und leider gibt es auf dieser Neuauflage keinen Bonus!
10
von 15
Interessant
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!