STARSTRIKE – Legacy Or Destiny

Artist

Starstrike

Albumtitel

Legacy Or Destiny

Genre

Heavy Metal

Auch wenn der Name  STARTSTRIKE mich eher an eines der vielen Frontiers Allstarprojekte oder an ein Videospiel erinnert ist das eine echte Band, das Trio aus Regensburg in Deutschland hat mit „Legacy Or Destiny“ eine verdammt spannende Melodic Power Metal Scheibe abgeliefert wie ich sie vom old school und meist Neuauflagen alter Scheiben unter die Leute bringendes Label Golden Core niemals erwartet hätte! Starstrike haben dazu auch noch dezente Keyboards und spielen so abwechslungsreich und mit Leidenschaft was mich unheimlich beeindruckt. Frontmann und Gitarrist Matthias Wauxl Pfaller (wie Drummer Martin auch bei MASS aktiv) hat dazu eine sehr wandlungsfähige Röhre, so dass ich manchmal wie beim gesungenen Intro namens „Prologue“ an alte Edguy Glanztaten denken musste, um ein Lied später bei „Let’s Go To Hell“ straighten US-Metal zu erleben. In der Mitte der Scheibe ist mit „Take Me Down Mr. Jones“ gar eine waschechte Hard Rock Nummer die sehr eingängig ist. Vom Label werden deutsche Bands wie RAGE, HELLOWEEN und ACCEPT als Vergleich gezogen, was ich bis auf die Solinger unterschreiben würde Aber auch Bombast und etwas verspielte oder gar melancholische Passagen sind hier zu finden. Das Alles ohne, dass es zusammengestückelt klingt.

Dass hier keine Anfänger am Spielen sind hört man sofort. Die Scheibe mit 13 Tracks hat also durchaus einen roten Faden. Bei den Liedtiteln hätte ich mir teilweise mehr Einfallsreichtum gewünscht wie bei „Hail To The Kings“ oder „Bounded By Blood“ was schon sehr bekannt und dazu klischeehaft wirkt. Starstrike unterhalten mich auf ganzer Linie und das zählt. Sie geben einem ausgelutschten Genre mit ihrem frechen Stilmix irgendwie auch neue Impulse. Die Newcomer 2022 heißen für mich STARSTRIKE!

Infos

Release

15.07.2022

Laufzeit

48:54 Minuten

Label

Golden Core / ZYX Music

Fazit
Tolle Scheibe die viele Genres des Metals verbindet und trotzdem homogen klingt!
13
von 15
Hervorragend
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)