NOVA LUNA – NOVA VITA

Artist

NOVA LUNA

Albumtitel

Nova Vita

Genre

Melodic Prog

Lust auf einen kostenlosen Anfänger-Kurs in Sachen Latein? Bitteschön: Mit NOVA LUNA, zu deutsch Neumond, erreicht mich eine Gruppe aus Italien, die sich 2019 gegründet hat. Die präsentieren jetzt mit „Nova Vita“ (zu deutsch „Neues Leben“) ihr erstes Werk. Beim Lesen der Info heißt es gleich Obacht! Die Musik soll nämlich von Bands wie Dream Theater und Symphony X inspiriert sein. Leider behaupten das 9 von 10 neuen Prog-Gruppen von sich, als wenn es keine anderen, berühmten Prog Metal-Bands auf diesem Planeten geben würde. Selten werden dabei die Erwartungen erfüllt, was, ich nehme es gern vorweg, auch bei diesem Quintett der Fall ist. Aber das heißt ja noch lange nicht, dass die Musik der Italiener grottig ist. Mit viel Schmackes geht es jedenfalls mit „Addictet To Myself“ los, wobei die sehr angenehme und weiche Stimme von Sänger Mattia Martin mir schonmal gut gefällt. Doch gegen Ende dieses melodischen Metal-Songs werden auch einige Screams eingebaut, ein Stilmittel, das später noch wiederholt wird und mir ebenfalls ziemlich cool vorkommt. Der Titelsong fährt das Tempo dann aber deutlich zurück, hier geht es stilistisch eher in Richtung AOR bzw. Melodic Rock. In diesem Midtempo inklusive härteren Riffs und feinen Solos sowie eingängigen Melodien scheint sich das Quintett dann auch sicher und wohl zu fühlen, wie etwa „Over Machines“ deutlich macht. Das ruhige, semi-akustische „World Of Truth“ kommt dagegen ganz ohne Rock-Power aus, während ein Song wie „Lost In The Sky“ erneut in Melodic Metal-Gefilde driftet. „Black Stained Sun“ erinnert mich dann sogar total an die guten alten Queensryche! Die Band legt also auf musikalische Abwechslung viel Wert, wobei das verschachtelte „Save You (This Time)“ das mit Abstand progressivste Stück unter den elf Liedern darstellt. Alle Songs bewegen sich bei der Laufzeit zwischen drei und fünf Minuten, auf beim Prog übliche Longtracks wird also verzichtet. Insgesamt ist „Nova Vita“ ein angenehm vielschichtiges Debüt gelungen. Aber Dream Theater und/oder Symphony X-Fans sollten von den geschürten Erwartungen dann doch lieber zurückschrauben.

Infos

Release

20.05.2022

Laufzeit

42:02 Minuten

Label

Pride & Joy/Soulfood

Fazit
Für ein Debüt durchaus okay, aber die berühmte Luft nach oben bleibt!
10
von 15
Interessant
Die Melodie muss stimmen!