THE GOOD THE BAD AND THE ZUGLY – RESEARCH AND DESTROY

Albumtitel

Research And Destroy

Label/Vertrieb

Fysisk Format

Veröffentlichung

08.04.2022

Laufzeit

34:11 Minuten

Genre

Punk Rock

Ich gebe es hier offen und ehrlich zu! Ohne den Namen THE GOOD THE BAD AND THE ZUGLY wäre hier nicht mein Interesse geweckt worden. Und auch der Albumtitel „Research And Destroy“ trug seinen Teil dazu bei, dass die Scheibe auf meinem Schreibtisch landete und nun besprochen wird. Eigentlich hätte es da viel früher bei mir klingeln müssen. Denn als KVELERTAK 2018 einen neuen Frontmann brauchten griff man auf Ivar Nikolaisen zurück, der eben auch Sänger von THE GOOD THE BAD AND THE ZUGLY ist. Nun ja, wieder was gelernt.
Somit ist auch klar dass THE GOOD THE BAD AND THE ZUGLY aus Norwegen kommen und variablen Punk Rock spielen. Variabel in der Hinsicht, dass das Quintett allerlei andere Einflüsse in ihrer Musik zulässt. Sei es rotzige Rock Anleihen á la TURBNEGRO oder klassische Singalongs und Backgroundchöre aus dem Hardcore Bereich. THE GBZ (offizielle Abkürzung) vermischen dies locker flockig zu einem Punk Rock Gebräu dass umgehend die Stimmung hebt und den Fuss mitwippen lässt.
Zwar wirken Bandname, Albumtitel und Songtitel wie „What’s My Rage Again?“, „The Power Of Beer“ oder auch „The PKA Took My Money Away“ sehr lustig und albern, aber gerade bei den Tracks schimmert immer wieder auch viel Kritik in der Ironie durch. Hier kann man sich sehr eingehend und viel tiefer mit beschäftigen als es den Anschein hat.
Zu kritisieren gibt es von meiner Seite aus kaum bis wenig. Die 10 Songs wirken geschlossen, kommen auf den Punkt, und kommen ohne unnötigen Ballast daher. Der Sound hätte für meinen Geschmack etwas druckvoller sein können, aber andererseits hat man so ein sehr ausgewogenes Klangbild in dem alle Instrumente plus Gesang sehr differenziert vorhanden sind.
„Research And Destroy“ ist eine echte Perle von einem Punk Rock Album, und ich werde mich nun erstmal daran machen den Backkatalog von THE GOOD THE BAD AND THE ZUGLY ausfindig zu machen, denn ich habe das dumpfe Gefühl hier EINIGES verpasst zu haben!

Fazit
Vielfältiger und astreiner Punk Rock aus der obersten Schublade!
13
von 15
Hervorragend
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!