THE HELLACOPTERS – Eyes Of Oblivion

Albumtitel

Eyes Of Oblivion

Label/Vertrieb

Nuclear Blast Records

Veröffentlichung

01.04.2022

Laufzeit

34:33 Minuten

Nach fast eineinhalb Dekaden schicken THE HELLACOPTERS ihren Nachfolger zum vorläufigen Abschieds-Coveralbum „Head Off“ aus dem Jahr 2008 ins Rennen.
Auf „Eyes Of Oblivion“ wird das Schaffen der Band in allen Facetten erfolgreich wiederbelebt. Ob bluesig („So Sorry I Could Die“), Uptempo Rock (der Titeltrack oder das folgende „Plow And A Doctor“) oder Prä-Metal („Positevely Not Knowing“), die Songs reißen mit und liefern den perfekten Soundtrack für eine Fahrt zur Party in einer lauschigen Sommernacht. Gute Laune garantiert. Das Albumcover fängt diese Stimmung hervorragend ein und passt wunderbar zur Musik -> Lightning & Sunglasses!

Ich vermisse lediglich ein wenig den Dreck unter den Fingernägeln: das Ding ist einfach zu gut gespielt und produziert. Ein paar Ecken und Kanten hier und da und diese Veröffentlichung wäre ein Meisterwerk.

Fazit
Holt das Bier und die Kippen raus. Die Party kann losgehen. THE HELLACOPTERS liefern den Soundtrack.
12
von 15
Edelstahl
Autor
Just cos you don't understand what's going on, don't mean it don't make no sense and just cos you don't like it, don't mean it ain't no good!