ZADRA – GUIDING STAR

Albumtitel

Guiding Star

Label/Vertrieb

Frontiers Music/Soulfood

Veröffentlichung

18.02.2022

Laufzeit

46:22 Minuten

Genre

Melodic Rock

Homepage

Hinter ZADRA steckt die Zusammenarbeit von August Zadra (WAITING FOR MONDAY, DENNIS DEYOUNG BAND) an Mikrofon und Gitarre und dem hauseigenen Frontiers Music Hitmacher Alessandro Del Vecchio am Bass, Keyboards und an der Gitarre. Die Produktion ist wuchtig  ausgefallen und hat genügend Dynamik und Transparenz um als sehr gut durch zu gehen. Die Stimme von August Zadra ist fehlerlos und kann als eine Mischung aus Eric Gronwall und Kelly Hansen beschrieben werden. Diese Stimmfärbung holt aus den Kompositionen noch ein wenig mehr raus. Die Gitarren duellieren sich, während Bass und Schlagzeug Druck ohne Ende machen. Der Still ist irgendwo bei H.E.A.T., WAITING FOR MONDAY, JEFF SCOTT SOTO, HARDLINE, LANDFALL und noch ein paar anderen Bands/Projekten aus dem Italo Rock Stall Frontiers zu finden. Schlecht sind diese Bands/Projekte nicht, aber es hören sich doch recht viele gleich an. Entweder weil Del Vecchio beteiligt ist, weil sie in das Beuteschema des Frontiers Bosses passen oder einfach der Name als Zugpferd verwendet werden kann. Wie geschrieben sind diese nicht schlecht, nein, vielmehr sie sind sehr gut und auch Del Vecchio hat ein riesiges Talent jedem den maßgeschneiderten Titel auf den Leib zu schreiben, das muss man neidlos anerkennen. Als Musiker und Produzent kann Del Vecchio genauso überzeugen, aber die Frage die sich stellt ist wann kommt der Zeitpunkt das Frontiers den Markt übersättigt und die Verkaufszahlen hinter den Erwartungen bleiben. Wann kommt der Zeitpunkt an dem die Kreativität von Del Vecchio nicht mehr ausreicht und Frontiers verpasst hat auf mehr (neue) Songschreiber zu setzen?

Fazit
Eine starke Stimme mit sehr guten Songs!
12
von 15
Edelstahl