FELSKINN-ENTER THE LIGHT

Albumtitel

Enter The Light

Label/Vertrieb

Rock Of Angels/Soulfood

Veröffentlichung

25.02.2022

Laufzeit

50:06 Minuten

Genre

Hardrock/Metal

Homepage

Wie mein Kollege Thorsten Dietrich erst kürzlich feststellte, geht in der kleinen Schweiz immer was in Sachen Hardrock und Metal. Neben den Black Diamonds oder der neuen Band von Andy Dormann D`OR, stammt auch die Band Felskinn eben aus der Schweiz und wurde schon 2005 von Sänger Andy Portmann gegründet. Im Laufe der Jahre sammelte Andy reichlich Erfahrungen in Sachen Musik und arbeitete u.a. mit bekannten Musikern wie Mandy Meyer (Gotthard) oder Drummer Mike Terrana zusammen. Felskinn lösten sich zwar 2008 vorerst auf, allerdings entschied sich Andy während der Arbeiten zum bisherigen letzten Album „Mind Over Matter“ (2018), diese Platte erneut unter dem Banner Felskinn zu veröffentlichen. Eine gute Entscheidung wie sich herausstellte, denn die Scheibe erhielt hervorragende Kritiken und wurde nicht nur wegen der bockstarken Röhre des Sängers abgefeiert, sondern konnte aufgrund der kraftvollen, jedoch melodischen Mixtur aus Classic Hardrock-und Metal-Elementen viele Heavy-Fans begeistern.

Nun gibt es also tatsächlich die Fortführung mit dem Titel „Enter The Light“. Das Line-Up gegenüber des genannten Vorgängers wurde zwar kräftig durcheinander geschüttelt, konnte aber mit erfahrenen Musikern wie den Gitarristen Martin Räuber (Wolfpakk) und Tom Graber (ex-Crystall Ball) bzw. Drummer Ronnie Wolf (Lunatica) prominent umbesetzt werden. Und wie ich andeutete gab es offensichtlich keine Gründe, an der beschriebenen musikalischen Ausrichtung etwas zu ändern. Damit treffen Mr. Portmann und Co. genau meinen musikalischen Geschmack, was schon die erste Single „World Will End“ (siehe Video) beweist. Denn die Luzerner Combo kann sowohl mit reichlich Power (wie etwa beim Opener „Darkness In Your Eyes“), lässiger Coolness z.B. bei „Your Life Is Mine“ oder einigen ganz seltenen ruhigen Momenten („Lonely Heart“) absolut überzeugen. Die Mischung passt halt bei Felskinn.

Fazit
Felskinn beweisen, dass aus der Schweiz noch andere coole Bands neben Gotthard oder Shakra kommen!
11
von 15
Gut
Die Melodie muss stimmen!