Re-Machined – Brain Dead

Albumtitel

Brain Dead

Label/Vertrieb

Pride & Joy Music / Soulfood

Veröffentlichung

18.02.2022

Laufzeit

41:54 Minuten

Genre

Heavy Metal

Re-Machined steht für brachialen Heavy Metal aus Hessen! Was sich beim zweiten Album „Brain Dead“ wie eine Newcomerband liest (gegründet 2017) wird beim Blick auf das Bandfoto belehrt, es sind alte Hasen! Re-Machined klingen aber trotz Ü-45 frisch, zeitlos und ballern auf ihrem mal wieder hässlich bebilderten Album schnörkellosen, verdammt gut gemachten, zeitlosen und einfach geilen Heavy Metal, wobei Frontmann Thomas Ritter eine echt starke Röhre hat die in mittelhohen Sphären zuhause ist und die Lieder perfekt dominiert. Manchmal muss ich gar an einen Udo Dirkschneider beim Gesang denken. Bei Re-Machined gibt es kein Intro, Outro, Zwischenstück oder ähnlichen Schnickschnack, Balladen, Coversongs oder ne Mammutnummer! Hier wird grob gesagt im vier, fünf Minuten Level gerockt. Das wirkt unheimlich kompakt und die ersten sieben Lieder sind die Wucht, dann kommt mit dem leicht vertrackten „Road To Nowhere“ eine etwas ruhigere, aber nicht schlechte Nummer, worauf mit „The Sleeper“ wieder Fahrt aufgenommen wird. In Sachen Titeln sind die Herren nicht gerade originell, aber effektiv wie ich bei Phrasen wie „Stand Up And Fight“, „Raise Some Hell“ oder „Fist In Your Face“ amüsiert feststellen muss.

„Brain Dead“ ist wie eine verlorene Metalscheibe aus den Achtzigern die mir jetzt remastered vorliegt. Das ist echter Heavy Metal, anwerfen und Spaß haben!

Fazit
Metal aus dem Bauch heraus, geradlinig, zeitlos, klasse!
12
von 15
Edelstahl
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)