Boguslaw Balcerak’s Crylord – Human Heredity

Albumtitel

Human Heredity

Label/Vertrieb

Pride & Joy Music / Soulfood

Veröffentlichung

18.02.2022

Laufzeit

42:49 Minuten

Genre

Melodic Metal

Boguslaw Balcerak’s Crylord was für ein Bandwurmnamen! Crylord hätte ja auch gereicht, oder? Naja! Acht Jahre ohne Album oder Konzerte sind eine lange Zeit!  In der von mir vermuteten Tradition eines Yngwie Malmsteen nennt der polnische Gitarrist seine Truppe Boguslaw Balcerak’s Crylord und haut mit seinem Projekt, eine Band wie es das Label bezeichnet kann man diese Studiotruppe nicht nennen, sein drittes Album „Human Heredity“ (menschliche Vererbung) heraus.

Genau wie auf den beiden ebenfalls nicht üblen Vorgängerwerken singen verschiedene Vokalisten die Lieder Auffallend ist, dass Balcerak gerne Ex-Yngwie Musiker engagiert. So hat der Gitarrist dieses Mal bei den 11 Liedern sechs Topsänger an Bord, von denen ich nur die bekanntesten Vokalisten erwähnen möchte: Rick Altzi, Tim Ripper Owens, Göran Edman und David Akesson. Die Herren Akesson und Edman singen mit je drei Liedern den Löwenanteil der Tracks. Wer auf neoklassischen Heavy Metal mit tollen Sängern steht und die letzten Yngwie Scheiben allesamt für langweilig und mies produziert hält, sollte hier mehr als ein Ohr riskieren!

Sicherlich wirkt das Cover etwas unfreiwillig (?) komisch, der Name ist sperrig, aber der Herr Balcerak agiert sehr songdienlich als Gitarrist und so können auch Nichtmusiker hier auf ihre Kosten kommen! Neoclassic Metalfans sind gefragt!

Fazit
Gitarren Metal mit AOR Vibes und vielen guten Sängern!
11
von 15
Gut
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)