Iron Fate – Crimson Messiah

Albumtitel

Crimson Messiah

Label/Vertrieb

Massacre Records / Soulfood

Veröffentlichung

17.12.2021

Laufzeit

56:21 Minuten

Iron Fate? Da war doch was! Nein, ich meine auch nicht die Dänen Iron Fire! 11 lange Jahre nach dem starken Debütalbum „Cast In Iron“ meldet sich die Heavy Metal Formation Iron Fate mit neuem Logo veränderter Besetzung und neuem Album „Crimson Messiah“ zurück in der Szene! Mit einer Mischung aus Euro-Power Metal und US-Metal und einer starken Stimme von Frontmann Dennis samt amtlicher Produktion können die Herren aus Goslar bei mir punkten. Ihre Einflüsse sind gut in die eigenen Lieder integriert worden, bei dem teils ruhigen 10 Minuten langen „Strangers ( In My Mind)“ muss ich dauernd an Queensryches „Mindcrime“ Scheibe denken und bin mir sicher, dass dieser Track dort auch gut hingepasst hätte. Gerade beim Gesang ist hier Geoff Tate allgegenwärtig. Das echt packende und sehr mystisch-dunkle Artwork mit dieser Horrorgestalt des „Crimson Messiah“ hebt sich wohltuend von den üblichen teils klischeetriefenden bis kitschigen Heavy / Power Metal Artworks ab. Bei Songtiteln und Texten wie bei den zwei Tracks „Hellish Queen“ und „Guardians Of Steel“ schlägt der Klischeehammer jedoch mächtig zu.

Die Scheibe ist insgesamt nicht der von mir erwartete Überflieger, aber ein gutes Stück Edelstahl!

Fazit
Gelungenes Comeback der Truppe!
11
von 15
Gut
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)