CROM – Into The Glory Land (EP)

Albumtitel

Into The Glory Land

Label/Vertrieb

From The Vaults / SPV

Veröffentlichung

03.12.2021

Laufzeit

21:09 Minuten

Genre

Epic Heavy Metal

Seit 1997 gibt es Crom, ursprünglich wohl als Projekt des Ex-Dark Fortress Bassisten Walter „Crom“ Grosse gegründet hat das Trio bisher drei Demos, drei Alben und eine EP gemacht. Auch sind die Abstände zwischen den Veröffentlichungen teils recht lange. Nun kommt wieder eine EP heraus mit dem Titel „Into The Glory Land“. Das mit dem „Glory“ ist ja immer so eine Sache, hier gibt es aber nicht die Kitsch Metal Keule, sondern epischen Metal mit der immer besser werdenden, ja Gänsehaut erzeugenden Stimme von Grosse der sich hinter seinen größten Idolen Bathory verstecken muss! Im Gegenteil, so eine glasklare Gesangsleistung und packende Produktion hat der selige Quorthon leider nicht hinbekommen. Die Bayern haben zwar hier nur fünf Lieder am Start, diese sind aber allererste Sahne!  Neben drei neuen Tracks, gibt es den Oldie „Wings Of Fire“ vom 2008er Debüt als hypnotische Lagerfeuer Akustikversion, da werden sogar Blind Guardian neidisch, sowie die Bathory Covernummer „Song To Hall Up High“ in einer episch-traurigen Hammerversion mit Gesang und Piano-Keyboard. Dagegen ballert „Riding In The Sun“, sowie der Titelsong, während „The Hanging Tree“ recht getragen mit vertrackten Chören daher kommt.

Diese EP macht tierisch Spaß und ich hoffe das neue Album kommt bald.

Fazit
Crom sind auch auf EP-Länge richtig klasse und machen Lust auf mehr!
12
von 15
Edelstahl
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)