EMIGRATE – The Persistence Of Memory

Albumtitel

The Persistence Of Memory

Label/Vertrieb

Emigrate / Productions / Sony Music

Veröffentlichung

12.11.2021

Laufzeit

34:24 Minuten

Genre

Industrial-Rock

Emigrate ist das Projek von Rammstein Gitarrist Richard Kruspe der die Pausen seiner Hauptband seit 2007 zusammen mit einigen Gästen an Bass, Drums und vor allen Dingen Gesang nutzt um bis heute vier Alben zu machen. Mit der Zeit wurden auch die Abstände zwischen den Alben kürzer und das hübsch bebilderte vierte Album „The Persistence Of Memory“ erscheint drei Jahre nach dem letzten Werk. Direkt fällt mir auf, dass Kruspe dieses Mal warum auch immer bis auf Rammstein Kollegen Till Lindemann bei dem Cover des Oldies „Always On My Mind“ (als Duett) die Gastsänger weggelassen hat und selber singt. Das macht er ganz gut. Am Schlagzeug ist wie sonst auch Apocalyptica Musiker Mikko Siren. dazu kommen mehrere Bassisten und der neue Keyboarder Andrea Marino.

Musikalisch bieten Emigrate überraschend zahmen und kommerziellen Industrial-Rock mit der Betonung auf Rock, im Midtempo. Weder laut, noch schwer heavy oder abgedreht. Das ist alles echt nett, könnte gut im Rockradio laufen, aber größtenteils für meinen Geschmack zu brav. Old school Gothic-Rock Vibes vernehme ich auch an jeder Ecke, was ich echt ganz gut finde. An sich sind die Songs recht simpel aufgebaut und immer zwischen drei und vier Minuten kurz. Langweilertracks der Sorte „Yeah Yeah Yeah“ hätte das Projekt sich aber sparen können. Eine gute Figur macht Kruspe auf jeden Fall als Sänger der hier wirklich abwechslungsreich rüberkommt.

Fazit
Solide Scheibe die aber mit den drei Vorgängerscheiben nicht mithalten kann!
9
von 15
Solide
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)