Trigger Point (Blu-ray)

Titel

Trigger Point (Blu-ray)

Produktion/Vertrieb

Ascot Elite Filmverleih

Veröffentlichung

24.09.2021

Laufzeit

82:00 Minuten

Regisseur Brad Turner kennt man nun nicht wirklich, selbst als Filmfan. Beschäftigt man sich etwas mit seiner Vita fällt aber auf, dass er bei einer enormen Anzahl bekannter Serien der letzten 35 Jahre Regie geführt hat, von „Airwolf“ über „Nick Knight“, „Cobra“, „Nikita“, „Smallville“, „Prison Break“, „Homeland“ bis hin zu „Agents of S.H.I.E.L.D.“ und „Designated Survivor“. So jemand traue ich also ein gewisses handwerkliches Geschick zu, und das führt uns zu seinem aktuellen Spielfilm „Trigger Point“, den er auch gleich mitproduziert hat. Die Story handelt vom ehemaligen CIA-Agenten Nick Shaw, der undercover und mit Gedächtnislücken in einem kleinen Kaff lebt, nachdem er durch Folter einige Kollegen verraten hat, und so in Ungnade gefallen ist. Eines Tages wird Shaw von seinem ehemaligen Boss Elias Kane kontaktiert, der ihn bittet ihm bei der Suche nach seiner Tochter Monica zu suchen. Diese ist ebenso Agentin, und wurde laut Kane von einem Mann namens Quentin entführt, der wiederum anscheinend jener Mann ist, der Shaw seinerzeit foltern ließ…

Das klingt etwas verquer? Und damit liegt man auch schonmal richtig. Was in der Grundform erst einmal ein lupenreiner Agententhriller ist, entpuppt sich letztendlich als unnötig verwirrend gestaltet. Barry Pepper in der Hauptrolle freute mich zuerst wirklich, da ich ihn in seinen zahlreichen Nebenrollen schon sehr mochte, an seiner Seite Leute wie Colm Feore und Eva Harlow. Darstellerisch agieren alle auf solidem Niveau, die Schießereien in der zweiten Hälfte gehen auch ok, leider dauert es etwas bis man mal dorthin kommt, und dann wird die Geschichte eben auch völlig zusammenhanglos erklärt, oder besser gesagt wird vieles einfach nicht erklärt, und dann wird es eben ziemlich unübersichtlich. Insgesamt ist „Trigger Point“ sicher kein schlechter Film, durch die verworrene Erzählweise die vieles unnötig im Dunkeln lässt bleibt nur viel Unterhaltunsgwert auf der Strecke. Ein Pluspunkt ist jedoch definitiv die Kameraarbeit, die einiges an schönen Aufnahmen zu bieten hat. Etwas schade für eine von Peppers wenigen Hauptrollen, Hardcore-Agentenfilm Fans dürften aber auch hier noch praktikabel unterhalten werden. Bild und Ton sind auf gutem Niveau, Extras bietet die Blu-ray keine.

Fazit
Agenten-Thriller mit Barry Pepper
8
von 15
Durchschnittlich
Autor
...