Mastiff – Leave Me The Ashes Of The Earth

Albumtitel

Leave Me The Ashes Of The Earth

Label/Vertrieb

Eone / SPV

Veröffentlichung

10.09.2021

Laufzeit

30:59 Minuten

Genre

Krach!

Beim dezenten Artwork hätte ich an Doom oder Gothic Metal gedacht, doch Mastiff machen auf ihrem dritten Album was ganz anderes, richtigen KRACH! Ja echt! So etwas das die nicht Metalfans von Gitarrenmusik halt denken. Der erste Satz des Labelinfos welches in diversen Magazinen immer dummerweise als Waschzettel verschrien ist (soll da wohl lustig klingen) sagt einiges: „MASTIFF´s einzigartige Kombination aus Blackened Sludge, Grindcore und Powerviolence erzeugt eine düstere und chaotische Atmosphäre, die klingt, als hätte die Ausgeburt von Crowbar, This Is Hell und Napalm Death ein Album im Feuersee komponiert.“

Nach dem ich mal über ein, zwei Wörter geschmunzelt habe und dachte, das Crowbar verdammt heavy aber nicht Krach sind, muss ich gestehen das diese dritte Scheibe der Inselkrachmaten hier echt gut dafür ist um Besucher am Ende einer Party loszuwerden oder um Nachbarn zu foltern!  Für mich ist das Geschrote eher Punk der auf Hardcore mit Death Metal Versatzstücken trifft und alles möglichst richtig unmelodisch und kantig-krachig komponiert. Spaß mir das Gerödel und Geröchel anzuhören verspüre ich zu keiner Sekunde.

Um Freunde, Eltern und Konsorten zu schocken langt diese Platte hier allemal!

Fazit
Anstrengend auf der ganzen Linie!
3
von 15
Erbärmlich
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)