VEGA – Anarchy and Unity

Albumtitel

Anarchy and Unity

Label/Vertrieb

Frontiers Records / Soulfood

Veröffentlichung

17.09.2021

Laufzeit

48:37 Minuten

Genre

Hard Rock

Seit den beiden bockstarken Alben „Who We Are“ (2016) und „Only Human“ (2018) war ich direkt Fan der bis 2016 völlig unbekannten Briten Vega. Doch schon das 2020er Werk „Grit Your Teeth“ war für mich etwas zahnloser als Cover und Titel ahnen ließen! Das neue, mit knalligem Artwork versehene „Anarchy And Unity“ Album ist zwar auch nicht so fetzig und hart wie das Cover es vermuten lassen könnte, aber es wird wieder!

Beim ersten Durchlauf gefiel mit die Songreihenfolge recht gut, da auch die ersten Lieder recht schmissig waren! Jedoch sind melancholische Tracks und Balladen auch hier präsent, zum Glück gibt es auch ein paar Rocker, aber leider keine Hits wie die 2016er Single „White Flag“. Das war großes Kino! Schlecht sind die Briten um den stimmgewaltigen und eigenständigen Frontmann Nick immer noch nicht, sogar auf dem Weg der Besserung meiner Meinung nach, aber an die Phase 2016-18 kommen sie auch hiermit nicht heran.

Das liegt mitunter auch an der Tatsache, dass die Lieder halt etwas brav sind und die knackigeren, schmissigeren Tracks Kollegen wie Eclipse eher im Programm haben, aber für dieses Material hier wird es auch eine Zielgruppe geben!

Fazit
Zum Glück wieder etwas mehr Biss und Hookalarm, aber auch Schnulzen und zuviel Midtempo!
10
von 15
Interessant
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)