BREATHLESS – Breathless (Re-Release)

Albumtitel

Breathless (Re-Release)

Label/Vertrieb

Dying Victims

Veröffentlichung

30.07.2021

Laufzeit

34:31 Minuten

BREATHLESS stammen aus Belgien, wurden 1983 aus der Taufe gehoben und haben ihr gleichnamiges Debüt, was auch ihr einziges Album bleiben sollte, zwei Jahre später innerhalb von zehn Tagen eingetütet. Die blutjunge Truppe ist auch heute noch schwer einzuordnen. NWoBHM-Einflüsse sind zu hören, die damals aufkeimende Speed Metal-Szene dürfte ihren Teil beigetragen haben und zudem eine gehörige Portion Unbekümmertheit und Spielfreude. So wird nicht nur stur auf das Gaspedal getreten, sondern BREATHLESS hatten ein Händchen für langsame Intros, bevor man auf Speed setzte. Schwachpunkt ist für mich Sänger Pascal, der dann stark ist, wenn er mit seiner normalen Stimme singt, doch das hohe Gekreische nervt mit der Zeit. „The Night Crusader“ beginnt mit einem tollen akustischen Intro, entwickelt sich zu einer kleinen Metal-Hymne mit geilem Refrain, bevor dann zum Schluss die hohe Stimme den Gesamteindruck wieder schmälert. Auf der anderen Seite gibt es vielleicht aber auch Fans denen das gefällt. Eventuell hat der ein oder andere Leser die Band aus Genk als Support für Warlock oder Helloween Mitte der 80er auch schon live gesehen. Lange hielt das Glück von BREATLESS nicht an, denn aufgrund von musikalischem Mitgliederschwund löste man sich relativ schnell auf.
Dying Victims bringen diese Scheibe wohl auch deshalb, weil sie nicht mehr zu bekommen sein dürfte. Die Vinylversion gibt es in zwei Farben und die CD enthält einen Sticker als zusätzlichen Kaufanreiz. Das Dino-Cover hat man beibehalten. Das ist eigentlich so schlecht, dass man es schon wieder als kultig ansehen könnte. Checkt das Teil mal bei YouTube an, ich kann die Euphorie des Textblatts der Plattenfirma leider nicht ganz teilen.

Fazit
Wiederveröffentlichung aus Belgien, die die kurze Karierre einer ambitioniertenSpeed Metal-Band widerspiegelt.
9
von 15
Solide
Heavy Metal is Immortal!