Neonfly – The Future, Tonight

Albumtitel

The Future, Tonight

Label/Vertrieb

Noble Demon / Soulfood

Veröffentlichung

18.06.2021

Laufzeit

41:30 Minuten

Genre

Melodic / Modern Metal

Die Briten Neonfly kenne ich nur vom Namen her und dachte immer an Melodic / Happy Metal. Die Jungs haben mit zwei Alben in unserem Archiv auch ganz gut was die Punkte betrifft abgeräumt, waren dann in Sachen Album satte sieben Jahre weg vom Fenster. Eine lange Zeit in der aufstrebende, junge Acts locker zwei Alben unters Volk gehauen haben. Mit neuem Label und dezent modernisierter Ausrichtung kommen Neonfly dann mit dem dritten Album „The Future, Tonight“ zurück. Dort zelebrieren sie einen zuckersüßen Mix aus Melodic, Alternative und etwas Modern Metal mit glockenheller Stimme des Sängers. Verdammt frauenkompatibel, wenn ihr mich fragt und schlecht auf keinen Fall! Trotz schwülstiger Pathospassagen ist das durchaus gelungen und abwechslungsreich in Szene gesetzt worden. Gerade die flotten, melodischen Ohrwürmer wie „Another Eden“ gefallen, bei diesem und einem weiteren Track singt dann als Gast Heart Of A Coward Frontmann Kaan Tasan, ebenfalls Landsmann. Das wäre mir bei dem Stück aber gar nicht aufgefallen, wenn es nicht dabeistünde. Beim zweiten Track „Steal The World“ sorgt der Mann dann für mehr Kontraste. Auch der gerne gewählte Gastsänger Björn Strid (Soilwork) veredelt das Titelstück gut und drückt der Nummer seinen Stempel auf. Die oft käsigen Keys, das latente Popfeeling diverser Passagen hätte meiner Meinung nach nicht sein müssen. Aber vielleicht sind die Herren hier die Thronfolger von Bullet For My Valentine?

Fazit
Ganz guter Modern Metal / Alternative Exportschlage von der Insel mit Popschlagseite!
10
von 15
Interessant
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)