Damn, This Stuff Is Heavy Vol. 2

Albumtitel

Damn, This Stuff Is Heavy Vol. 2

Label/Vertrieb

Golden Core / Zyx

Veröffentlichung

28.05.2021

Laufzeit

79:31 & 79:12 Minuten

Genre

Sampler

Da der erste Sampler sich anscheinend ganz gut verkauft hat und einen alten, brennenden Plattenspieler als Cover hatte, wurde nun ein 2. Teil veröffentlicht der sogar eine zweite CD spendiert bekam. Dieses Mal wurde ein kaputtes Bandgerät aus den Siebzigern (?) in Brand gesteckt. Das ist schon echt witzig und kultig! Das Motto der Doppel-CD scheint Metal ohne Grenzen zu sein, oder habt ihr schon mal Sampler erlebt, wo Tiamat, Meshuggah, Kiss und Demon gleichzeitig am Start sind? Sicherlich, Heavy, Power und Underground Metal dominieren etwas, aber auch größere bzw. bekanntere Acts wie Jag Panzer, Anthrax, Hexx sind hier am Start. Alleine die ersten Lieder mit Kiss „Strange Ways“, Anthrax mit ihrem 1985er Kracher „Medusa“ und Rage mit „Wastelands“ sind ein fulminanter Start! Auch die Liederauswahl gefällt mir, besonders wenn ich an „The Sleeping Beauty“ von Tiamat denke! Natürlich gibt es auch ein paar obskure Truppen und Undergroundhelden. Ich glaube kaum, dass viele die Truppe Sorcery kennen! Auch dieser Sampler ist mit viel Liebe gemacht worden und jenseits von Heftsamplern und Spotify Playlisten eine Aussage und eventuell eine Einkaufsliste um sich in dem riesigen Veröffentlichungsdschungel der letzten 30, 40 Jahre etwas zu Recht zu finden!

Dass dies ein Liebhaberprojekt ist zeigt das informative, pralle Booklet mit vielen Artworks und Bildern. Kurioses am Rande: Auf dem anderen Sampler „Sound & Action“ sind auch die deutschen Mad Butcher jedoch mit einem anderen Track drauf. Wen die wohl inspiriert haben können… Auf der Rückseite der Hülle sind auch immer die Herkunftsländer und das Jahr der Veröffentlichung mit drauf, was ich wichtig empfinde. Von der Ausrichtung ist das natürlich irgendwie schon old school Metal bis zum Thrash, wobei es halt auch Lieder jüngeren Datums gibt, die Spanne reicht von 1974 bis 2021!

CD 1

  1. Various Artists: Intro
  2. Anthrax: Medusa
  3. Kiss: Strange Ways
  4. Rage: Wasteland
  5. Angel: Tower
  6. Coltre: Crimson Killer
  7. Sorcery: Wizard S Council
  8. Jag Panzer: Edge Of Blindness
  9. Rhabstallion: Stranger Stranger
  10. Fathom Nagg: Dead Lady Gloves
  11. Demon: Wonderland
  12. Velvet Viper: Voice Of An Anarchist
  13. Mad Butcher: Rock Shock
  14. Snatch Back: Rough Treatment
  15. Black Jack Co.: Overkill
  16. Stormchild: Last Night
  17. Blind Illusion: Vengeance Is Mine
  18. Overload: Knee Deep In The Abyss
  19. Stygian Shore: Who Is He Now

CD 2

  1. Candlemass: Black Dwarf
  2. Vulcain: Ebony
  3. Tiamat: The Sleeping Beauty
  4. Coroner: Reborn Through Hate
  5. Purgatory (Deutschland): Tied To The Trax
  6. Breaker: Still Life
  7. Ice War: Crystal Mirror
  8. Mystic-Force: Shipwrecked With The Wicked
  9. Hunter: No Man’s Land
  10. Shok Paris: Chosen Ones
  11. Andromeda Zoo: Blood From A Stone
  12. Hexx: Watery Graves
  13. Scrollkeeper: Devil’s Calculus
  14. Troyen: Futures Friend
  15. Säcrificer: Coven Of The Dead
  16. Jameson Raid: I’m Not Waiting For You
  17. Meshuggah: Qualms Of Reality
Fazit
spannende Zeitreise bei der es viel zu entdecken gibt!
12
von 15
Edelstahl
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)