DAVE BURN – NOTHING IS AS IT SEEMS

Albumtitel

Nothing Is As It Seems

Label/Vertrieb

Eigenveröffentlichung

Veröffentlichung

01.06.2021

Laufzeit

68:58 Minuten

Genre

Hard Rock

DAVE BURN aus dem Königreich war mir bis jetzt unbekannt, aber was der gute Herr Burn mit Lee Small auf CD gebracht hat ist aller Ehren wert. Es handelt sich um astreinen Hard Rock, mal flott, dann schwermütig oder klassisch. Dave Burn für Gitarre, Bass, Schlagzeugprogramming, Keyboards und Kompositionen, Lee Small am Mikrofon, Keyboards und für die Texte verantwortlich. Mister Burn ist nicht gerade untätig, denn bis jetzt hat der Gute 12 Soloalben, zwei Scheiben mit NOBODY’S FOOL und zwei Alben mit UUFO (kein Schreibfehler, eine UFO Tribute Band!)  veröffentlicht. Lee Small ist solo unterwegs, war aber auch schon bei THE SWEET, PHENOMENA, SHY, SIGNAL RED und LIONHEART am Mikrofon tätig. Der hier dargebotene Hard Rock lässt sich schwer mit einer anderen Band vergleichen, aber man könnte meinen ein wenig RAINBOW, DEEP PURPLE, FASTWAY oder UFO hier oder da zu hören, aber ohne diese zu kopieren, denn dafür ist das Material zu eigenständig. Mit Titeln wie „Right Of Passage“ mit leicht orientalischem Flair, dem langsam anfangenden „Darkest Hour“ das ab etwa 1:30 Min richtig abgeht, dem nachdenklichem „Into The Light“, dem atmosphärischen „Before You Cry“, dem Stampfer „Made Of Stone“, dem flotten „Kick You Upside Down“ und dem rockigen „Understanding“ können die Beiden überzeugen und machen dabei mächtig Spaß. Mit „Hit The Ground Running“ und „Boat To Samarkand“ kommen auch zwei sehr gute Instrumental Stücke zum Einsatz.

Fazit
Ein starker Wurf den Dave Burn mit der Unterstützung von Lee Small hier auf CD gebracht hat
11
von 15
Gut