Ty Coates` Bombers – Man Down

Albumtitel

Man Down

Label/Vertrieb

Bad Reputation/Cargo

Veröffentlichung

15.06.2021

Laufzeit

37:43 Minuten

Genre

Blues Hard Rock

Vor sage und schreibe 30 Jahren gründete der australische Sänger und Gitarrist Ty Coates gemeinsam mit Alan Lancaster von Status Quo und John Brewster (The Angels) die Ty Coates` Bombers. Es wurde auch das Album „Aim High“ eingespielt und das Trio durfte sich u.a. mit Alice Cooper, Skid Row oder Cheap Trick die Konzertbühnen dieser Welt teilen. Jetzt, quasi zum runden Geburtstag der Gründung, lässt Ty sein Herzens-Projekt wiederaufleben, allerdings mit einer ganz neuen Mannschaft. Einzige Frau im Team ist Slide-Gitarristin Christina Crofts, die mir aber, genau wie Bassist Mick Carter und Drummer Ryan Mathison völlig unbekannt waren.

Musikalisch ist der Zweitling „Man Down“ im Classic Hardrock mit einigen Blues-Anleihen zuhause. Mit viel Dampf, aber trotzdem eingängigen Melodien starten „The Phoenix“ als Opener, dass darauffolgende Titelstück sowie „Any Other Way“ sehr verheißungsvoll in die knapp 40 Minuten. Der Chef und Frontmann kann richtig gut singen, seine leicht angeraute Stimme passt ganz hervorragend zu der kraftvollen Musik. Auch wenn es mit „No Danger“ mal etwas in ruhigere Gefilde geht, ist man von allzu klebrigen Balladen-Kitsch meilenweit entfernt. Nä, ne richtig feine Musik zockt das Quartett und wenn die Dame ihre Slide-Guitar auspackt, ist beste Unterhaltung garantiert, etwa beim quirligen „Slave To The Booty“.

Nur der etwas martialische Bandnamen und die Bomben im rechten unteren Eck auf dem Cover ist in Zeiten, wo in vielen Ecken dieser Welt echte Bomben und Raketen den Menschen auf den Kopf fallen (z.B. im Gaza-Streifen oder in Syrien), erscheint mir etwas fehl am Platz.

Fazit
Coole Männer-Mucke mit Slide-und Blues-Dampf unterm Kessel
11
von 15
Gut
Die Melodie muss stimmen!