The Seventh Day – Gott steh uns bei (Blu-ray)

Titel

The Seventh Day – Gott steh uns bei (Blu-ray)

Produktion/Vertrieb

Ascot Elite Filmverleih

Veröffentlichung

07.05.2021

Laufzeit

87:00 Minuten

Das Thema Exorzismus ist spätestens seit William Friedkins „Der Exorzist“, nebst Folgeteilen, im Film nicht mehr wegzudenken. Etwaige Male ließ man den Teufel mit seiner dämonischen Brut nun auf die Menschheit los, und zahllose Geistliche aller Coleur durften sich dann am katholischen Rituale Romanum versuchen, und die armen Besessenen von den Unholden befreien. Regisseur Justin P. Lange ist nun der nächste, der sich mit „The Seventh Day – Gott steh uns bei“ die Teufelsaustreibung in unsere Wohnzimmer bringt. Pater Peter verlor einst seinen Mentor Louis und ein besessenes Kind bei einem Exorzismus, blieb seiner Berufung aber treu. Nun soll er im Namen des Erzbischofs die Ausbildung des jungen Paters Daniel begleiten, und diesen im Erkennen von Besessenheit, und deren Austreibung schulen. Schon bald sollen die beiden sich den Fall eines Jungen ansehen, der seine Familie umgebracht haben soll, oder war es vielleicht doch ein Dämon im Körper des Kindes?

Trotz dessen, dass sich Lange hier wohl einer einer Variante abseits der bekannten Pfade versuchen wollte, hat dieses Vorhaben augenscheinlich nicht funktioniert. Der Ansatz einen Exorzismusfilm mit Anleihen des Buddy-Movies zu koppeln, was man eigentlich eher aus Polizeigefilden kennt („Training Day“, „The Rookie“ beispielsweise), war nicht verkehrt, geht aber hier einfach null auf. Das Liegt sicher daran, dass der Rest eben nur die bereits mehrfach ausgetretenen Pfade dieses Subgenres betritt, und Guy Pearce als Pater Peter nie lustloser durch die Gegend stapfte. Auch Vadhir Derbez als sein junger Schützling Daniel kann hier faktisch null Akzente setzen, was dann die alten Recken Stephen Lang und Keith David in ihren kurzen Auftritten sowieso nicht mehr rausreißen können. Optisch ist der Film keine Augenweide, da er nur trist und düster, teils viel zu dunkel, daherkommt. Die SFX sind hingegen ordentlich, und der kleine Twist gegen Ende geht für mich als unterhaltsam durch. Ich will „The Seventh Day – Gott steh uns bei“ nicht völlig schlechtreden, da ich persönlich Filmen mit dieser Thematik eher wohlwollend gegenüberstehe, und durchschnittlich unterhalten hat mich auch dieses Vehikel – mehr ist da aber bei bestem Willen nicht drin. Bild und Ton der Blu-ray sind in Ordnung, als Bonus ist lediglich der Trailer an Bord.

Fazit
Guy Pearce macht uns den Teufelsaustreiber
7
von 15
Zumutbar
Autor
...