INCARCERATION – Empiricism (EP)

Albumtitel

Empiricism (EP)

Label/Vertrieb

Dawnbreed

Veröffentlichung

16.04.2021

Laufzeit

21:24 Minuten

Genre

Death Metal

INCARCERATION sind live eine Macht. Immer wieder ist es eine Freude, die Hamburger Truppe zu sehen. Gerade live können sie ihre Energie rüberbringen und Frontmann Daniel da Silva strahlt seine Begeisterung für den alten Death Metal aus seinem Heimatland Brasilien aus.
Auf Platte haben sie mich weder als Trio noch als Duo so richtig packen können. Mit der neuen EP „Empiricism“ deutet die auf ein Quartett angewachsene Band an, dass sich dies nun ändern könnte. Mit nun zwei Gitarren erhält der Sound eine neue Dimension, die mich direkt in ihren Bann zieht.
Die EP wurde im vergangenen Covid-Jahr komplett in Eigenregie aufgenommen und gemixt.
Vier Songs erwarten den geneigten Hörer. Gleich mit dem Opener „Chtonic Pulse“ zeigen die Vier diese neue Dimension auf: Atmosphäre. Nach dem einminütigen Intro gibt es erstmal 3 Minuten die gewohnte volle Breitseite mit Riffs und Geballer und dann einen Übergang in einen ruhigeren Teil, der in das Outro übergeht. „Psychic Totality“ beinhaltet die alten Trademarks der Band, wirkt aber deutlich vielschichtiger. Gerade der Zwischenteil gibt Dir auch mal Gelegenheit, nach Luft zu schnappen. Und wie geil geht der Auftakt von „Beneath the Chains of Existence“ bitte los? Feuer frei! Und mittendrin dann dieser „Try not to headbang“-Part. Versucht es! Mir ist es nicht gelungen. Danach wieder Feuer frei. Was für eine Abrissbirne. Der letzte Song „Chasms of Metaflesh“ liebäugelt dann in Sachen Geschwindigkeit, Ausstrahlung und Sound schon fast ein wenig in die Richtung alten Black Metal der zweiten Welle. Bevor das aber zu sehr von alten INCARCERATION weggeht, kommt ein schickes Gitarrensolo und zerstört den Gedanken schon kurz, nachdem ich ihn aufgeschrieben habe.
Gerne mehr davon.

Fazit
INCARCERATION liefern ein Brett für Death Metal Puristen.
13
von 15
Hervorragend
Autor
Just cos you don't understand what's going on, don't mean it don't make no sense and just cos you don't like it, don't mean it ain't no good!