Marty Friedman – Tokyo Jukebox 3

Albumtitel

Tokyo Jukebox 3

Label/Vertrieb

Mascot Records / Rough Trade

Veröffentlichung

16.04.2021

Laufzeit

51:59 Minuten

Genre

Instrumental Metal

Ex-Megadeth Klampfer Marty Friedman lebt seit Jahren in Japan und scheint dort gut integriert. Für die Instrumental Metal Fraktion macht er immer noch richtig gute Metalscheiben wie das aktuelle „Tokyo Jukebox 3“, wo Friedman auch geschminkt im Kabuki-Make und mit Kimono auf dem Cover zu sehen ist. Auf dieser hochinteressanten Scheibe covert Friedmann diverse japanische Lieder und gibt ihnen einen interessanten Metalanstrich, dazu kommt noch zwei Eigengewächse, eines gar mit Frauengesang und Text („The Perfect World“). Auch das Lied „U.S.A.“ fällt dank italienischer Songwriter aus dem Rahmen, warum das auch an Bord ist weiß nur Friedman. Vielleicht soll es ihn als Fremden in Japan symbolisieren. Neben diversen Samples und Spoken Words Anteilen gefällt mir das basische Grundkonzept der Scheibe: Metal und Rock auf hohem Niveau, toll produziert!

Fazit
Starke Metal Instrumental Coverscheibe, eine Nische für sich!
11
von 15
Gut
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)