SPELLFORGER – UPHOLDERS OF EVIL (EP)

Albumtitel

Upholders Of Evil (EP)

Label/Vertrieb

Personal Records

Veröffentlichung

02.04.2021

Laufzeit

21:14 Minuten

Genre

Black Thrash Metal

Nachdem schon viele Flecken auf unserem Planeten in Sachen Metal „entdeckt“ wurden, bekommt nun auch eines der bevölkerungsstärksten Länder der Welt die entsprechende Beachtung. Die Rede ist von Indonesien, zumindest habe ich das Gefühl dass die Anzahl an Veröffentlichungen aus Indonesien in letzter Zeit sprunghaft angestiegen ist.
Mit ihrer Debüt EP „Upholders Of Evil“ sind heute SPELLFORGER am Start. Eine noch sehr junge Truppe, die erste eine Single veröffentlicht hat. Das reichte aber anscheinend aus, um bei Personal Records zumindest die vorliegende EP zu veröffentlichen. Das Quartett aus Bandung zelebriert hier fünf Songs (plus ein Intro), und vereint einen Mix aus schwarzem Thrash Metal und einigen Speed Metal Elementen. Es ist absolut unüberhörbar, dass die Jungs große Freunde von SLAYER, CELTIC FROST ,aber auch deutschen Thrash Metal Urgesteinen wie KREATOR oder DESTRCUTION sind. Wobei wir hier von den Anfangstagen der genannten Bands sprechen!
Wirklich innovativ sind die Songs nicht, wobei handwerklich gesehen das alles absolut sauber. Die Riffs sitzen, größtenteils ist das Tempo recht hoch und Frontmann „Middernacht“ (sic!) hat einen angenehmen rauen, aggressiven aber dennoch verständlichen Gesang. Lediglich die spitzen Schreie hätten wirklich nicht Not getan. Aber ich bleibe dabei: ständig beschleicht mich das Gefühl, den Song schonmal irgendwo anders gehört zu haben. Am Ende ist das aber eigentlich nicht wirklich wild. SPELLFORGER legen eine immense Spielfreude an den Tag, die man wirklich in jedem Takt heraushören kann. Und dadurch besitzt „Upholders Of Evil“ auch einen extremen Charme, den man sich als Freund dieser Musikrichtung nur schwer erziehen kann.
Die Produktion ist dem Ganzen auch angepasst. Etwas dumpf, ein klein wenig rumpelig, aber passt einfach wie Arsch auf Eimer. Man merkt, dass hier vier Kumpels im Studio mit viel Spaß in den Backen die Sau rausgelassen haben.

Fazit
Die Neuerfindung des angeschwärzten Thrash/Speed Metal darf man hier nicht erwarten. Aber eine Band, die mit viel Enthusiasmus am Start ist!
11
von 15
Gut
Not everyone likes Metal - Fuck them!!!