Blackmore’s Night – Nature’s Light

Albumtitel

Nature’s Light

Label/Vertrieb

Ear Music / Edel

Veröffentlichung

12.03.2021

Laufzeit

46:18 Minuten

Nichts Neues bei Blackmore’s Night! Ritchie Blackmore hat nach seinem Rainbow Live Intermezzo sich wieder seine bezaubernd singende Frau Candice Night geschnappt und das gar 10. Sudioalbum neben zahlreichen, Live CD /DVDs und Compilations veröffentlicht. Eine stolze Zahl und „Nature’s Light“ ist ein sehr typisches Bandalbum geworden. So wie Blackmore’s Night klingt halt keiner. Renaissance Musik mit spärlich eingesetzten akustischen Instrumenten wie Tambourin, Flöten und dazu Blackmores prägnante Gitarre, meist akustisch ist schon klasse. Midtempo ist hier an der Tagesordnung. Aber leicht flotte Nummern wie „Feather In The Wind“ lockern das Ganze toll auf. Das ist alles top produziert und sehr stimmig. Instrumentale wie das wieder mal Deutsch betitelte „Der letzte Musketier“ zeugen dann leicht von Ritchies Vergangenheit mit verzerrter Gitarre und sind nette Farbtupfer. Auch der Hang zu gut umgesetzten Coversongs, sei es Fremdkompositionen oder Oldies von Rainbow im Blackmore’s Night Gewand wurde mit „Wish You Were Here“ toll umgesetzt. Aber Moment! Das hatten sie doch schon mal auf dem „Shadow of the Moon“ Album von 1997 und war klasse. Das war damals schon klasse, eine Neuaufnahme war hier nicht nötig. Vielleicht wollte man da auch die Laufzeit etwas strecken.

Fans können gerne blind zuschlagen!

Fazit
Nichts Neues von Blackmore's Night mit vielen Deja Vus. Fans die genau das haben wollen wird es gefallen, langjährige Fans könnten leicht gelangweilt sein!
10
von 15
Interessant
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)