Ricky Warwick – When Life Was Hard And Fast

Albumtitel

When Life Was Hard And Fast

Label/Vertrieb

Nuclear Blast Records / Warner

Veröffentlichung

19.02.2021

Laufzeit

39:38 Minuten

Black Star Riders / Thin Lizzy Frontmann und Ex-The Almighty Röhre Ricky Warwick ist auch Solokünstler mit diversen gutklassigen Alben. Nun ist er wie seine Riders Truppe auch bei Nuclear Blast untergekommen und haut mal wieder einen Solodreher raus. Der fünfte Streich des in den USA lebenden Nordirens hast viel Charme, einige befreundete Musiker als Gäste wie Andy Taylor (DURAN DURAN), Luke Morley (THUNDER), Joe Elliott (DEF LEPPARD) und Dizzy Reed (GUNS N ROSES), sowie ein Duett von Warwick mit seiner Tochter Pepper. Ähnlich wie Ray Wilson hat der Musiker hier ein melancholisches Hard Rock Album mit Tiefgang erschaffen, bei dem es Warwick gekonnt schafft Geschichten zu erzählen. Das ist manchmal auch wirklich satt rockend. Die Willy De Ville Covernummer „Gunslinger“ wurde auch in die Mitte der Scheibe gepackt, was dem guten Werk einen weiteren Farbtupfer beschert. Hier stimmt einfach alles und Warwick überzeugt mich mit einem durch und durch stimmigen Werk. Wer auf die Vorgängeralben abgefahren ist kann hier blind zuschlagen!

Fazit
Ricky Warwick überzeugt auch solo auf ganzer Linie!
12
von 15
Edelstahl
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)