Bonfire – Roots (Almost Unplugged)

Albumtitel

Roots (Almost Unplugged)

Label/Vertrieb

AFM Records / Soulfood

Veröffentlichung

26.02.2021

Laufzeit

104:13 Minuten

Nach drei verdammt guten Studioalben, einer Live CD / DVD und einer Doppel- Cover CD mit Sänger Alexx Stahl (Ex-Masters Of Disguise, Roxxcalibur) gibt es mit “Roots (Almost Unplugged)” neuen Stoff von Bonfire. Doch das war so nicht geplant, denn die Ingolstädter sitzen wie der Rest der Veranstaltungsbranche auf gepackten Koffern, können nicht mit vielen Liveshows ihr Einkommen generieren und haben via Crowdfunding diverser Goodies und Wohnzimmergigs an die Fans gebracht, sowie Kapital für dieses Doppelalbum. Das mit einem geschmackvollen Stan W. Decker Artwork verzierte Teil verbindet Vergangenheit und Gegenwart, Ballade und Hard Rock / Metalsongs. Neben neuen Liedern von Herrn Stahl auch im Original gesungen wie “When An Old Man Cries” gibt es auch jeden Menge Bandhits aus den Achtzigern im teils rockigen unplugged Format oder als Ballade wie im Original, “American Nights”, “Ready For Reaction” oder “Sleeping All Alone” sind da klar zu nennen. Die Mischung aus alten und neuen Krachern ist echt gelungen. Auch das neu arrangieren der Lieder und das Zitieren diverser Rockklassiker (da müsst ihr selber draufkommen!) hat seinen Reiz.

Die neuen Lieder wie das elektrische und metallische “Wolfmen” oder “Young Bloods” machen auch Laune und sind sicherlich ein kleiner Kaufanreiz. Das man aus dem 2008er Stück “Love Don’t Lie” eine Duettballade mit Video gemacht hat ist dann auch eine tolle Idee und wurde mit Gastsängerin Lydia Pané toll umgesetzt. Dieses Doppelalbum ist echt Klasse! Hoffen wir, dass Bonfire und viele anderen Acts diese Zeit hier gut überstehen.

Fazit
Lockdown Album mit Stil und fast eine Best Of Unplugged mit einigen starken, neuen Stromgitarrenlieder am Ende!
12
von 15
Edelstahl
"Ein Gitarrenriff sollte nie länger sein, als es dauert, eine Bierflasche zu köpfen.“ Lemmy Kilmister (Motörhead)